Piraten-Attacke: Skipper in Panama auf seiner Yacht erschossen – Frau und Kind verletzt

Ende eines Traums

Der Neuseeländer Alan Culverwell ist an Bord seiner vor Anker liegenden Yacht bei einem Piraten-Angriff in Panama ums Leben gekommen. Er wollte seine Familie schützen.

Unterstütze SegelReporter

Liebe Seglerinnen und Segler,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich die Highlights  aus der Welt des Segelns mit Hintergrundinformationen und tiefer Analyse
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout mit weniger Werbung

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

3 Kommentare zu „Piraten-Attacke: Skipper in Panama auf seiner Yacht erschossen – Frau und Kind verletzt“

  1. avatar prospero sagt:

    Schrecklich! Panama ist scheinbar ein Land, in dem Menschenleben (gerade von Touristen) wenig geachtet werden.
    Immer wieder verschwinden dort Reisende oder fallen Gewaltverbrechen zum Opfer – wie z.B. Kris Kremers und Lisanne Froon. Die Umstände werden dann oft von den Behörden systematisch vertuscht, um den Tourismus nicht zu gefährden. Man wird sehen, was der Prozess dieses Mal bewirkt.
    Die Verbindung mit der Seglerszene ist allerdings randständig, der Ermordete war MoBo-Fahrer.

  2. avatar Saily sagt:

    selbst der nzherald.co.nz zeigt ein Foto des “big 65-footer” Motorbootes und schreibt: „… embarking on an 18-24 month sailing adventure …“

  3. avatar Sebastian sagt:

    “Sailing” meint in der englischen Sprache nicht immer nur das Fortbewegen durch Windkraft. Manchmal ist es auch einfach der Überbegriff für eine Schiffspassage oder ähnliches. Besonders die (fachfremden) Tageszeitungen formulieren das nicht immer eindeutig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.