Pogo 30 Video: Heißer Cruiser aus der Bretagne – ein Traumschiff?

Surf Shooting

The new Pogo-30 2013 from Andreas Lindlahr on Vimeo.

Andreas Lindlahr hat in der Bretagne einen Werbefilm über die neue Pogo 30 gedreht, die zur Mitte des Jahres auf den Markt kam. Er berichtet über das Making-of des Videos mit einem Boot, das vielen als Traumyacht gilt.

Ein Foto-Video shooting mit der Pogo-30 in der Bretagne?  Auf die Iles de Glenan, worüber ich gerade einen Krimi gelesen habe, in dem ein Komissar dort seinen Hummer verspeist? Nichts wie hin.

Pogo 30 in Aktion. © A. Lindlahr

Pogo 30 in Aktion. © A. Lindlahr

Die nagelneue Pogo-30 von Chantier Naval Structures in Combrit bei Benodet in der Bretagne wird am ersten Drehtag bei Windstärke 6-7, Böen bis 8, segelfertig gemacht. Der glückliche Eigner Jean-Remy schafft es aber bei 2 Meter hohen Wellen und starken Böen nicht ganz, das Boot für uns vor die Kamera zu segeln.

Trotz einigen schönen Surfs müssen wir unser Shooting zunächst verschieben. Zu hoch sind die Wellen, das Motorboot ächzt und stampft, alles fliegt durch die Gegend. Die Kameras werden zu nass. Salzwasser mögen sie nicht.

Die Pogo-30 gibt’s  für 99.000,- EUR inkl. MwSt., ohne Segel, Elektronik, und mit Festkiel und Aluminium Mast. Für das Gesamtpaket, bestehend aus einer Normal-Besegelung, NKE- Autopilot, Kohlefaser-Mast, Schwenk-Kiel zur Verringerung des Tiefgangs und etwas Komfort an Bord, dürften aber noch einmal gute 35.000,- € hinzu kommen.

Jean-Remy, der ehemalige Jumbo-Jet-Pilot der Airfrance möchte sein Schätzchen auch lieber erst mal bei etwas moderateren Bedingungen ausführen. Er ist Pogo-Enthusiast. Wie so viele hier.

Am 3. Tag ist die Bretonische Brandung dann etwas gnädiger gestimmt. Lea und Claudia steuern das Boot an einem sonnigen Tag zu den Glenans. Jedes Wort der bildhaften Beschreibung aus dem Buch kann man hier sofort bestätigt finden. Es ist ein Paradies. Jedenfalls heute. Normal sind hier 4 Jahreszeiten an einem Tag, sagen die Bretonen.

Lea und Claudia sollen herausfinden, ob dieses Boot, das wie eine geschrumpfte Pogo 12.50 aussieht, wirklich so leicht zu handhaben ist, wie die Werft verspricht. Tatsächlich haben die beiden Frauen keine Mühe. Die zufriedenen Gesichter sprechen für sich.

Pogo 30 Beschreibung (ENG)

Lindlahr Video Kanal

Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

9 Kommentare zu „Pogo 30 Video: Heißer Cruiser aus der Bretagne – ein Traumschiff?“

  1. avatar Yuammy sagt:

    “Er ist wunderbar – Wer? – Na Ihr! – Ach so, Er!”

    …immer wieder schön, wenn jemand in der dritten Person von sich schreibt 😉

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 3 Daumen runter 7

  2. avatar Yuammy sagt:

    …aber tolles Video und vor Allem ein tolles Schiff!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 6 Daumen runter 1

  3. avatar Marc sagt:

    Schickes Boot, leider mit 130k EUR dann eine Klasse zu teuer. Noch ne Nummer kleiner und für 30-max. 50k EUR. Womit wir wieder bei der Digger Diskussion sind. Ich finde er hat Recht und neue Familien Kajütboote für Tages und Wochenausflüge mit ein bischen Racer Ambitionen im 24 Fuß Segment sind mangelware. Zumindest wenn sie halbwegs bezahlbar sein sollen.

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 6 Daumen runter 4

    • avatar Alex sagt:

      Da hab ich neulich einen netten Bericht über einen Typ gesehen, der Sneakers human und ökologisch vertretbar haben wollte.

      Der hat eine Gruppe gegründet wo jeder Geld einbezahlte und ist dann losgezogen und hat sich die Schuhe bauen lassen.

      Wenn es also so viele Leute gibt, die kein kleines, neues Segelboot finden, für das sie nicht viel bezahlen müssen, dann geht doch diesen Weg.
      Sammelt Geld, beauftragt einen Konstrukteur, holt Angebote von Bootsbauern ein und lasst so ein Teil bauen.

      Machen, nicht jammern wenn´s doch so einfach ist.

      Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 6 Daumen runter 3

  4. avatar Heini sagt:

    Zitat: “Schickes Boot, leider mit 130k EUR dann eine Klasse zu teuer. Noch ne Nummer kleiner und für 30-max. 50k EUR”

    Wie klein soll es denn sein? 2 oder doch schon 3 Meter? 😀

    Für 30.000 bis 50.000 kriegste nicht mal nen anständig ausgestatteten Mini650. Die Pogo 2 z.B. fängt bei 41.000 EUR (nackt) an. Mit dem nötigen Zipp und Zapp ist man da schnell bei 70.000 bis 80.000 EUR.

    Schickes Boot UND wenig Geld, das gibt’s nich!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 8 Daumen runter 2

  5. avatar Präsi sagt:

    Ist halt auch ein Ferrari auf See und ist sicher jeden Cent wert! Ferrari gibt es auch nicht für umme.
    Ne Nummer kleiner und trotzdem maximaler Spassfaktor wäre z.B. ne Surprise. Ist mit Pogo-Genen vom Atlantik ausgestattet (reicht jedenfalls um 2 h vor Digger am nächsten Tresen zu stehen.-)) und ist mit 7Fuss mehr Stauraum ausgestattet als die gute alte Variantaschale. Preis gebraucht ab 8K- neu ca. 45K. Geht doch!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 10 Daumen runter 2

  6. Zitat: “Der hat eine Gruppe gegründet wo jeder Geld einbezahlte und ist dann losgezogen und hat sich die Schuhe bauen lassen”

    stimmt, …aus ganz privater Sicht möchte ich dazu beisteuern, dass ich ebenfalls der Meinung bin, dass es sich hier um ein ziemlich hochpreisiges Bötchen handelt. Allerdings, wie Präsi zu recht sagt, es ist ein ziemlich schneller Hobel, zwar kein Wohn-Luxus, aber der Luxus eines steifen, wertbeständigen super-Seglers.

    Interessant in Bezug auf die Diskussion finde ich die historische Initiative, die damals in Skandinavien das Folkeboot (Volksboot) hervor gebracht hatte. (Inzwischen auch nicht gerade mehr ein Schnäppchen).

    Die Yacht-Industrie muss erkennen, dass sie eine Verantwortung hat und ein günstiges schnelles Boot, wie eine X-79 oder J-24 neu auflegen, auch wenn es keinen direkten Gewinn einfährt. Aber dadurch kriegen sie die jungen und weniger betuchten Leute wieder aufs Wasser. Ohne den Nachwuchs geht die Branche halt den Bach runter. Was X-Yachts heute macht ist ein Witz. Der Kleinwerft kann so ein Billig-Projekt nicht zugemutet werden.

    Wie im richtigen Leben. Wenn die Basis wegbröckelt und die Vermögenden nur noch ihre Schäfchen ins Trockene bringen, ist’s bald aus mit der Harmonie im Staat. Dann segeln nur noch Millionäre.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 8 Daumen runter 0

  7. avatar Friedrich sagt:

    Sehr reizvoll! Allerdings frage ich mich mit Sorge, wie so ein Boot wohl in IRC und ORCi passen wird, wenn man denn nicht nur schnell reisen will, sondern auch mal eine Regatta damit segeln möchte? Vermutlich gar nicht…

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 4

  8. avatar Robert sagt:

    Alle Pogos sind in ORCi und IRC eine Katastrophe – aber es sind eben auch NUR höllenschnelle Cruiser… Übrigens viel schneller als die ganzen IRC-Schlitten.

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *