Recycling: Wie aus alten Yachten hübsche Ferien-Wohnungen am Wasser entstehen

Schöner wohnen

Was passiert mit den alten Kunststoff-Booten? Bis 2023 sollen in Frankreich 25.000 Freizeit-Yachten entsorgt werden. Ein Werftbesitzer hat eine ungewöhnliche Idee.

Unterstütze SegelReporter

Liebe Seglerinnen und Segler,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich die Highlights  aus der Welt des Segelns mit Hintergrundinformationen und tiefer Analyse
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout mit weniger Werbung

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Ein Kommentar „Recycling: Wie aus alten Yachten hübsche Ferien-Wohnungen am Wasser entstehen“

  1. avatar SeglerBlog sagt:

    sehr interessante Geschichte, danke!
    Was mag denn diesbezüglich für Deutschland gelten, gibt es irgendwelche Zahlen – hierzulande gibt es doch auch massig alte Kunststoff-Boote deren Besitzer keinen Nachfolger mehr finden und die unverkäuflich herumdümpeln, was passiert mit denen?

    Abgesehen von denen, die zumindest in Berliner Gewässern in wachsender Anzahl mastamputiert zu „Motorbooten“ umfunktioniert jedes ästhetische Empfinden samt Seemannschaft beleidigend herumeiern …

    Aber immerhin werden die so noch genutzt – denn geeignete Flächen an Land, bes. in Ufernähe wären hier ja eh zu knapp und teuer um die dort zu Wochenendhäusern umfunktioniert abzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.