Rekord: Thomas Coville bricht Joyons Atlantik-Rekord – In fünf Tagen vier Stunden geschlafen

"Ritt auf der Rasierklinge"

Gerade einmal drei Tage konnte sich Francis Joyon FRA über den eigenen verbesserten Einhand-Atlantik-Rekord freuen. Nun legte Thomas Coville nach. Er segelte einen Durchschnitt von 28,35 Knoten. Lange dürfte aber auch diese Fabelzeit nicht halten.

In 4 Tagen und 11 Stunden hat  Thomas Coville die 2,880 Meilen von New York zur Südwest-Spitze Englands zurückgelegt. Dabei durchbrach er als erster Segler die 5-Tage-Schallmauer und mochte es erst gar nicht glauben. Seine Sodebo Ultim war noch bei der Hinregatta The Bridge von Frankreich nach New York mit Crew von Joyon geschlagen worden. Aber im Einhand-Betrieb zeigte sich Coville dann doch überlegen. Schließlich war er Ende Dezember gerade erst mit einem Fabelrekord von der Einhand-Weltumrundung zurückgekehrt.

Thomas Coville

Thomas Covilles Emotion, als er die Rekordzeit erfährt.

Er prügelte nun seinen 31 Meter langen Trimaran so schnell über den Atlantik, dass ihn die Zeit selber überwältigte. Der Franzose brach in Tränen aus, als er die Zeit erfuhr. Fast 16 Stunden war er schneller als Joyon.

“Dieser Rekord bedeutet so viel für mich”, sagt Coville. “Er hat eine besondere Symbolik, weil auf dieser Route wohl die häufigsten Versuche stattgefunden haben. Seit ich diese Rekordsegelei betreibe. Deshalb hatte ich so starke Gefühle auf der Ziellinie.” Vor 20 Jahren benötigte Bruno Peyron noch 11,5 Tage für die schnellste Überquerung des Nord-Alantiks.

The Bridge, Ultim Trimarane, Queen Mary 2

Coville hat auf Sodebo mal wieder gezeigt, wo der Hammer hängt © sodebo

 

Es war aber auch eine unglaubliche physische Anstrengung. In den gut fünf Tagen habe er maximal drei bis vier Stunden geschlafen. Diese Boote haben so viel Kraft, da ist es wie ein Ritt auf der Rasierklinge. Man gibt einfach alles, was man hat.”

Dabei gehört “Sodebo Ultim” eigentlich langsam zum alten Eisen, und Coville hat von seinem Sponsor, der ihn seit 18 Jahren unterstützt, schon ein neues Spielzeug versprochen bekommen, mit dem er 2019 bei der Nonstop-um-die-Welt-Regatta auch gegen die neuesten Designs bestehen kann.

So ist es auch nur eine Frage der Zeit, bis François Gabart die Zeit von Coville brechen kann. Er segelt mit “Macif” den jüngsten und aktuell schnellsten Ultim Trimaran. Und er lauert in New York auf ein passendes Wetterfenster, um die Zeit weiter zu drücken. Aber schafft er es auch, so sehr an die Grenzen zu gehen wie der erfahrene Rekordbrecher Coville?

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://northsails.com/sailing/3di-nordac

Ein Kommentar „Rekord: Thomas Coville bricht Joyons Atlantik-Rekord – In fünf Tagen vier Stunden geschlafen“

  1. avatar oh nass is sagt:

    “So ist es auch nur eine Frage der Zeit, bis François Gabart die Zeit von Coville brechen kann.” Mit einem Quäntchen Glück… Ja, das sollte er schaffen. Bin mal gespannt.

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *