Sail & Clean: Join The Crew startet inspirierenden Müllsammel-Segeltörn

Unter Segeln gegen die Vermüllung

Plastikflaschen, Flip-Flops, Fischernetze und jede Menge undefinierbare Plastikteile: Unsere Ozeane und Strände versinken im Müll. Immer mehr Initiativen haben sich deshalb dem Kampf gegen das Müllproblem verschrieben. Dass auch Segler ihren Beitrag zum Umweltschutz leisten können und sollen, möchte nun der Segeltörnanbieter Join The Crew mit der Aktion „Sail & Clean“ demonstrieren.

© Dustan Woodhouse, Unsplash

Segeln und dabei Müll sammeln – das ist die Idee des Projektes „Sail & Clean“, das Join The Crew gemeinsam mit Dream Yacht Charter ins Leben gerufen hat. Anfang des Jahres konnten sich Interessierte über die Web- und Facebookseite von Join The Crew im Rahmen eines Gewinnspiels für die Teilnahme an dem zunächst einmaligen Müllsammel-Segeltörn bewerben. Mitte Februar wurden acht Gewinner ausgewählt.

Für sie geht es am 20. April in Griechenlands Segelrevier Peloponnes, wo sie eine Woche lang von Strand zu Strand segeln werden, um dort jeden Nachmittag Müll zu sammeln.

Dominik Grotowski, Gründer und Inhaber von Join The Crew, erklärt: „Mit solchen Aktionen möchten wir dazu beitragen, die Strände Griechenlands zu schützen und gleichzeitig auf die Müllproblematik aufmerksam machen.“

Als Anbieter von Segeltörns sehe sich Join The Crew in ganz besonderem Maße dazu verpflichtet, seine Mitsegler und Segelinteressierte über das Thema Umweltschutz aufzuklären, denn auf jedem Törn entstehe jede Menge Abfall.

Die erste Aktion dieser Art ist „Sail & Clean“ nicht. Ozeane und Küsten unter Segel säubern – das will unter anderem auch die Nichtregierungsorganisation Clean Ocean Sailing, und zwar ganz ohne Marketingabsicht. Mit kleinen Booten segeln und paddeln die freiwilligen Helfer der britischen Initiative seit zwei Jahren zu schwer zugänglichen Orten und befreien diese von Plastik. Und schon bald soll auch die Annette, ein 110 Jahre alter Gaffelschoner, zum Einsatz kommen, der in den letzten Jahren Schritt für Schritt restauriert wurde.

Wer sich nicht gleich einer Initiative anschließen oder in einen organisierten Müllsammel-Törn stürzen will, kann sich zumindest von der Idee der Projekte inspririeren lassen. Warum nicht auf dem nächsten Törn einfach mal hier und dort Plastikflasche, Flip-Flop oder Fischernetz aufsammeln?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *