Sailing Yacht A gerammt: Beharrte der Skipper auf vermeintliches Vorfahrtsrecht?

"Rauuuuum..."

Das kann teuer werden. Im spanischen Vigo ist es zu einer Kollision zwischen der größten und einer der kleinsten Segelyachten gekommen. Ein Video zeigt wie sie an der Bordwand entlang schrammt.

Was dem Skipper wohl durch den Kopf ging? Vielleicht: Ich will euch jetzt mal was Tolles zeigen! Ein Video zeigt, wie er in Vigo er mit seinem vollbesetzten Schiffchen auf Sailing Yacht A zuhält, der größten Segelyacht der Welt.

Rund 400 Millionen Euro soll der Russe Andrei Melnitschenko dafür bezahlt haben. Sie entstand bei der Nobiskrug-Werft in Kiel. Zurzeit sollen 46 Menschen an Bord sein – und zehn Köche.

Sailing Yacht A unter Segeln. © Foto Nobiskrug GmbH

Der Segler hat Probleme, im Windschatten des Acht-Deckers zu manövrieren. So nähert er sich der Garage, wo die Tender und sonstiges Wasserspielzeug der “SY A” ins Wasser gelassen werden. Fender verhindern nicht, dass er eine fiese Schramme hinterlässt. Ein Spaß, der den Skipper noch teuer zu stehen kommen kann. Der Lackschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Pochte der Skipper bei der Annäherung an Segelyacht A an ein vermeintliches Vorfahrtsrecht? Er scheint die Garage anzusteuern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 5 =