Schiffe für Corona-Patienten: Italien, Frankreich und USA setzen auf schwimmende Hospitäler

Schiffsraum gegen den Virus

Besonders Italien hat im Kampf gegen das Corona Virus längst an die Grenzen der medizinischen Versorgungsmöglichkeit erreicht. Nun werden unter anderem Schiffe für den Noteinsatz umgebaut.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

2 Kommentare zu „Schiffe für Corona-Patienten: Italien, Frankreich und USA setzen auf schwimmende Hospitäler“

  1. avatar Jonny sagt:

    Es heißt “das” Virus.

  2. avatar esmussmehrgesegeltwerden sagt:

    Bleibt noch zu erwähnen, dass die beiden USN-Schiffe nicht einsatzklar sind. Beide an der Werft und ohne medizinisches Personal.

    https://www.msnbc.com/rachel-maddow-show/dispatching-hospital-ships-trump-left-out-relevant-details-n1163721

    Mal wieder…naja, man kennt den Kerl ja mittlerweile.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 − 3 =