Segeln in Niedersachsen: Erfolg für Initiative zum Erhalt des Steinhuder Meeres

„Segelrevier erhalten und ausbauen“

Der Wirtschaftsausschuss des Niedersächsischen Landtages hat einem Antrag zum Erhalt des Steinhuder Meeres zugestimmt. Ziel ist unter anderem die Sicherstellung des Wassersports auf dem größten Binnensee Nordwestdeutschlands.

Symbolbild Steinhuder Meer © wikimedia commons, Axel Hindemith

Nach Angaben des CDU-Stadtverbandes Wunstorf soll der Landtag den Änderungsantrag „Das Steinhuder Meer sanieren und als eigenständige Tourismusregion etablieren“ noch im April endgültig beschließen. „Ich freue mich über die breite parlamentarische Zustimmung im Ausschuss. Damit ist der Weg frei, mit dem Erhalt unseres Steinhuder Meeres in den nächsten Jahren entscheidend voranzukommen und als touristische Region weiterzuentwickeln“, kommentierte der Landtagsabgeordnete Sebastian Lechner (CDU) nach der Sitzung des Wirtschaftsausschusses auf seiner Facebookseite. Die Beschlussfassung soll auf auf Lechners Initiative zurückgehen.

Der Änderungsantrag betont auch die Bedeutung des Steinhuder Meers als Standort für den Segel- und Surfsport und sieht etwa vor, dass bis 2023 ein Seeentwicklungsplan erarbeitet wird, der es schafft, die „vielfältigen Schutz- und Nutzungsinteressen besser in Einklang“ zu bringen und unter anderem Maßnahmen zur nachhaltigen Entschlammung und Wasserstandssicherung enthält.

„Die Entschlammung stellt vor dem Hintergrund des niedrigen Wasserstandes eines der drängendsten Probleme dar, denn der niedrige Wasserstand könnte den Standort insgesamt in Gefahr bringen“, ist im Antrag zu lesen. Ziel sei es deshalb, die jährlichen Entschlammungen deutlich zu erhöhen, um die touristische und wassersportliche Nutzung weiter zu gewährleisten – von durchschnittlich 40.000 m² auf 100.000 m². Hierbei müssten allerdings auch die Belange des Artenschutzes berücksichtigt werden, heißt es weiter. Mithilfe eines Strömungsgutachtens soll zudem die Bewegung des Schlamms im Steinhuder Meer untersucht werden.

„Mit unserem Antrag unterstützen wir die bestehenden positiven Ansätze und Initiativen zur Erhaltung des Steinhuder Meeres und sorgen für einen gerechten Ausgleich zwischen Nutzungsaspekten und Naturschutz. Ich bin zuversichtlich, dass wir mit den ausgewogenen Maßnahmen das Steinhuder Meer als Tourismusstandort und beliebtes Segelrevier erhalten und ausbauen können“, wird Lechner abschließend auf der Webseite des CDU-Verbandes zitiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sieben − 3 =