Segler vermisst: Kenterung auf der Bevertalsperre

"Fahrerflucht"

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

2 Kommentare zu „Segler vermisst: Kenterung auf der Bevertalsperre“

  1. avatar Rainer Stiefken sagt:

    Das wäre natürlich nicht passiert, wenn die beiden von der Olympialaser Spende profitiert hätten und im RSCB gescheiten Segelunterricht bekommen hätten.
    Aber schön, dass die Bevertalsperre als eins der größten Segelreviere in NRW bezeichnet wird. Das scheint der Autor aber wohl kaum auf die Wasserfläche bezogen zu haben.

  2. avatar Thomas Kühn sagt:

    “Denn sie werden den Rettungseinsatz wohl zahlen müssen.” – dafür gibt es hier zum Glück keine Grundlage, da dieser wohl nicht missbräuchlich verursacht wurde. Nein, niemand muss nach einem Missgeschick oder Unfall dafür Sorge tragen, dass eventuelle Beobachter vollständig und zufriedenstellend aufgeklärt werden.
    Mein Dank an die aufmerksamen Beobachter. Lieber suche ich 100 Leute die bereits im Warmen sitzen, als eine Wasserleiche zu bergen!
    Ein Ordnungsgeld und eine Gebühr für die Bergung werden aber wohl fällig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.