SL33 Highspeed-Katamaran Taufe. Das Ziel: Sieg bei der Bodensee Rund Um

Neuer Spielplatz am Bodensee

Trampolin Springen bei der SL33 Taufe auf dem neuen Katamaran "Black Jack". © Seba Reischl

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

9 Kommentare zu „SL33 Highspeed-Katamaran Taufe. Das Ziel: Sieg bei der Bodensee Rund Um“

  1. avatar bläck sagt:

    Immer wieder erstaunlich zu sehen, was gewisse Leute an Geld in die Luft werfen, nur um da mal runter und wieder hoch zu fahren.

    Und im nächsten Jahr hört man dann nichts mehr…

    🙂

    Ja, bin ja nur neidisch. Logo.

  2. avatar Hans sagt:

    Naja nur rauf und runter is nicht wahr,Rund um ist doch eine Schöne Tradition.Ist Doch toll,das es solche Leute gibt,sonst täten wir immer noch vielleicht mit dem Folkeboot segeln.Aber so manch einer will sich halt mit Geld einen Sieg kaufen.Wie heißt es so schön-Das Ziel ist der Weg.

  3. avatar Gedanken. sagt:

    Der M2 vom Vorjahr war zu langsam und wird dieses Jahr kein Aufsehen mehr erregen.
    Vielleicht klappt endlich dieses Jahr.
    Hoffentlich hackt es nicht.
    Mit so einem Boot kann es nachts ziemlich ungemütlich werden.

  4. avatar roed sagt:

    Durfte auch durch die Nacht “rasen”,(fast) koventionell, Einrumpf,etc.pp. Es war eine phantastische Nacht, 27 Knoten Wind, 14,5 Kn Speed,
    aber wer hat gewonnen<<<<<<<<<<? ein 22 Jahre alter Katamaran "Holy Smoke", kein Carbon aber "alte Hasen" an Bord.
    Fazit: Wer sein Material bei Starkwind beherrscht ist vorne.für den oben viel gepriesenen Überflieger war nach vier Meilen Ende.
    Mal sehen was nächstes Jahr an Sensationen auf uns wartet……………..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × 3 =