SR-Interview: North-Sails-Präsident Ken Read und der olympische Traum

"Ich liebe diese Idee"

Ken Read (57), einer der erfolgreichsten Segler der Welt und Präsident von North Sails, ist bei seinem ersten boot-Besuch beeindruckt vom deutschen Markt. Was er für das nächste “große Ding” hält.

Seit mehr als 20 Jahren arbeitet der Amerikaner Ken Read für North Sails. In dieser Zeit nahm er sich vier Auszeiten, als er für zwei Kampagnen Dennis Conners America’s Cupper steuerte und zweimal mit Puma Volvo Ocean Race Projekte auf die Beine stellte.

2013 stieg er wieder Vollzeit bei North Sails ein und übernahm den Job des Präsidenten der Gruppe. Seitdem reduziert er seine sportlichen Einsätze auf das Segeln mit Kunden. Das ist aber kaum weniger spannend, wenn es sich dabei um den schnellsten Einrumpfer der Welt “Comanche” handelt oder die J-Class “Hanuman”, die er beide zu herausragenden Erfolgen führte.

Im Interview mit SR auf der boot in Düsseldorf spricht Read über die besonders für seine Firma spannende neue Entwicklung beim America’s Cup: Auf den neuen Cuppern sind wieder Tuchsegel statt starrer Flügel erforderlich. North Sails arbeitet für vier Teams an der Entwicklung des vorgesehenen profilgebenden Systems mit Doppel-Tüchern.

Flügel-Segel

Von unten in das zweilagige Flügelsegel geguckt. © Advanced Wing Systems

Ken Read sieht in diesem Bereich eine große Chance, dass es einmal wieder einen echten “Trickle-Down-Effekt” vom America’s Cup für den gesamten Segelsport geben kann. Diese Segel werden so effektiv sein, dass sie auch auf “normalen” Booten zum Einsatz kommen können.

Begeistert äußert sich der sechsfache J/24-Weltmeister über die neue Mixed-Offshore-Olympia-Klasse. “Ich liebe diese Idee”, antwortet er auf die Frage, ob das nichts für ihn wäre. Er habe schon Anrufe von Frauen bekommen, die ihn fragten. “Ich bin wirklich sehr interessiert.” Vielleicht könne er es schaffen, ältester Olympiasieger zu werden.

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Ein Kommentar „SR-Interview: North-Sails-Präsident Ken Read und der olympische Traum“

  1. avatar Klaus sagt:

    Ob Kristy Hinze eine davon war?

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *