Superyacht: Jeff Bezos lässt Dreimaster bauen – Vorbild ist die 106 Meter lange “Black Pearl”

Schiffchen für den Ruhestand

Amazon-Gründer Jeff Bezos geht unter die Segler. Klar, dass sich der reichste Mann der Welt auch die größte Segelyacht der Welt bauen lässt. Es soll ein moderner Rahsegler werden.

Black Pearl, Megayacht,

Der 106,7 Meter lange “Black Pearl”. Vorbild für Bezos Wunschyacht? © van Oossanen/oceancos/black pearl

Am 11. Mai erscheint ein neues Buch über Jeff Bezos („Amazon Unbound“) und Bloomberg Businessweek druckte Vorab-Auszüge. Darin schreibt Autor Brad Stones unter anderem, dass der mit einem Vermögen von 177 Milliarden Dollar reichste Mensch der Welt eine gigantische Luxussegelyacht in Auftrag gegeben hat.

127 Meter soll der Dreimaster lang sein und wäre damit die größte “echte” Segelyacht der Welt – “Sailing Yacht A” (143 Meter) wurde 2015 als Motoryacht mit Hilfsbeseglung“ zur Klassifizierung angemeldet. Der Amazon-Chef soll das Schiff bei der Werft Oceanco in Alblasserdam bei Rotterdam bestellt haben. Und offenbar ist “Black Pearl” das Vorbild. Der 350-Fußer wurde im März 2018 ausgeliefert. Er wird von einer Weiterentwicklung des DynaRig angetrieben, das erstmalig 2006 bei der 88 Meter langen “Maltese Falcon” auf einer großen Yacht installiert wurde. 2019 erhielt “Black Pearl” ein Rigg-Update und es entstanden faszinierende Bilder.

Black Pearl, Megayacht,

Was für eine Perspektive – state of the art! © van Oossanen/oceancos

Die Technik des automatisierten Rahsegel-Riggs hat sich seitdem bewährt. Ende vergangenen Jahres kündigte etwa der neuseeländische Mastenbauer Southern Spars an, das DynaRig für Superyachten anbieten zu können.

In Stones Buch heißt es unter anderem, dass Bezos zu der Segelyacht eine kleinere “Support-Yacht” bestellt hat, die mit einem Hubschrauberlandeplatz ausgestattet ist – etwas, dass bei einer Segelyacht schwierig ist. Stone schreibt in seinem Buch, dass Bezos’ Freundin, Lauren Sanchez, Hubschrauberpilotin ist und auch Bezos selber Flugstunden genommen haben soll. Bisher hat er kein größeres Schiff besessen, aber durchaus viel Zeit auf Yachten verbracht.

Bezos hat kürzlich bekannt gegeben, dass er zum Ende des Jahres den CEO-Posten von Amazon abgeben will. Er scheint, sich langsam auf ein angemessenes Leben im Ruhestand vorzubereiten.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

4 Kommentare zu „Superyacht: Jeff Bezos lässt Dreimaster bauen – Vorbild ist die 106 Meter lange “Black Pearl”“

  1. avatar Christian sagt:

    was für ein armseliges Würstchen dieser Bezos ist. Der Corona-Krisengewinnler soll lieber anständige Löhne zahlen statt mit einer gräßlichen Megayacht die Weltmeere zu verunzieren.

    Zum Glück gibt es auch beim Online-Shopping zahlreiche Alternativen zu Amazon. Ohnehin gilt mehr denn je: Support your local dealer.

    22
    22
  2. avatar Amazon-Auslieferer sagt:

    Das einzig Gräßliche ist dein Neid…verkriech dich wieder unter deine Jammer-Decke, Mitleid bekommt man geschenkt im Leben…

    19
    10
  3. avatar Kugelfisch sagt:

    Jeff Bezos geht unter die Segler?
    Mitnichten. Jeff Bezos geht unter die Megayachteigner. An Bord zu gehen und dem Personal zu sagen, wo man hin will, hat mit segeln nichts zu tun.

    11
    2
  4. avatar Artflowman sagt:

    Er ist dann nie allein auf höher See? Aber das ist es ja, was man auf einem Segler sucht: mit sich allein zu sein und wieder klar zu werden, ins Reine zu kommen. Und man kann auch mit diesem Schiff untergehen, Macht und Technik hin oder her.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + vier =