Superyacht: Wie die 106 Meter lange “Black Pearl” gebaut wurde

Gigantomanie

Die “Black Pearl” ist die nächste Segel-Superyacht für einen Russen. Nun hat die holländische Werft interessante Bau-Details der gigantischen per Video veröffentlicht.

SegelReporter hatte das Schiff schon Ende Juli vorgestellt.

Black Pearl

“Black Pearl” mit ihrem Dyna Rigg.

Spenden

4 Kommentare zu „Superyacht: Wie die 106 Meter lange “Black Pearl” gebaut wurde“

  1. avatar christian1968 sagt:

    Sehr geiles Schiff und vielleicht macht’s ja unten den Kollegen Schule und in Zukunft fahren mehr Oligarchen mit Wind- statt Motorkraft…

    Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 3

  2. avatar Seilor sagt:

    https://m.youtube.com/watch?v=9qipWHayS-c&sns=fb Gibts auch bei Youtube 😉

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 1

  3. avatar Wuwei sagt:

    Na, ob die Welt, angeführt von Oligarchen, noch mehr “Superjachten” braucht, lasse ich mal offen. Mich beeindruckt das jedenfalls nicht. Was soll daran “super” sei, außer der Menge an Geld, die es verschlungen hat?

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 2 Daumen runter 7

  4. Ich lasse jetzt mal die Bemerkungen über den “Batzen Kohle” weg, der dahinter steckt. Interessant ist für mich das “DynaRig”, das ja zurück geht auf Überlegungen eines deutschen Ingenieurs für die Entwicklung von Frachtseglern. Die jetzt gewählten Kopplungen mit den Antriebssystemen bis hin zur Nutzung von Solarpanelen auf den Segeln und der Verbindung mit der Fahrtenergie-Rückgewinnungsanlage u. v. a. m. ist auch für den Entwickler Dykstra Naval Architects sicher ein wichtiger Schritt bei der Konstruktion des “Ecoliners”… eine Vision, die immer mehr praktische Formen annimmt…. Das ist für mich sehr interessant… die Idee der “Tres hombres” wieder ein Stück weiter entwickelt…

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *