Superyacht: Wie die Baltic 146 über die Straßen zum Meer manövriert wird

Rückwärts ans Meer

Es sind surreale Bilder, wenn ein solch ein Riesentrumm wie die Baltic 146 „Path“ aus den Werfthallen im finnischen Bosund ins Tageslicht gezogen wird. Von dort ging es für die neueste Baltic dann auf der Straße weiter bis nach Jakobstad, wo die Superyachten ihren Kiel erhält und dem nassen Element übergeben wird.

Zentimeterarbeit in Finnland: die Baltic 146 erblickt das Tageslicht. Bild: Baltic Yachts

Die 21 Kilometer lange Strecke war minutiös geplant und dauerte insgesamt 2,5 Stunde. Denn die Route führte über öffentliche Straßen, die für den Transport gesperrt und teilweise umgebaut werden mussten. So wurden Straßenschilder entfernt und Teile der Straße, wie beispielsweise Kreisverkehre, vorübergehend umgebaut werden.

 

Die „Path“ ist eine der größten Yachten, die Baltic Yachts je gebaut hat. Nach dem Volumen ist sie die drittgrößte, nach der Länge über alles die fünftgrößte Baltic Yacht. Da gerät der einfache Überlandtransport zu einer Herausforderung.

Teilweise mussten ganze Straßenzüge umgebaut werden. Bild: Baltic Yachts

Die bisher größte Yacht, die Baltic 175 „Pink Gin“ absolvierte die gleiche Reise bereits auf den Tag genau vor vier Jahren.

Die Yacht wurde zu Beginn der Reise auf zwei Tieflader abgesetzt, die jeweils acht Achsen mit acht Rädern pro Achse aufweisen. So nahmen zwischen den beiden Tiefladern insgesamt 128 Räder das Gewicht der Superyacht auf!

Wenn das Meer zu kalt ist, gibt es an Deck ein beheiztes Becken. Bild: Baltic Yachts

Anfang Mai soll die Yacht ihren Stapellauf haben und zum ersten Mal aufgeriggt werden.

Vom Konzept her soll die Baltic 146 für die weltweite Fahrt konstruiert sein, aber auch auf der Regattabahn eine gute Figur machen. Ihr kombinierter Decksalon-Aufbau und das Cockpit-Hardtop sind mit 60 Quadratmetern Solarpaneelen bedeckt, die erneuerbare Energie zum Aufladen ihrer Batteriebank nutzen.

Technische Daten

Länge über alles: 44,6 Meter
Länge der Wasserlinie: 41,8 Meter
Breite: 9,35 Meter
Tiefgang: 3,4 Meter
Verdrängung: 167 Tonnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier + 3 =