Telefonat in der Segelschule: Was sich Segellehrer so anhören müssen

Verrücktes Telefon, oder was?

Hahn im Korb. Segellehrer bei der Ausbildung. © Dübe

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

11 Kommentare zu „Telefonat in der Segelschule: Was sich Segellehrer so anhören müssen“

    • avatar Ralf-T sagt:

      Na ja, der gute Anrufer hat mal irgendwas Blödes erlebt, wie er selbst sagt. Er war auf einem kleinen Boot und dann kam eine Bö und das Boot legte sich ordentlich auf die Backe. Dann wurde es wohl wehr hektisch auf dem Boot. Der Schock sitzt wohl noch heute tief. Hätte der damalige Bootführer gelassener reagiert, wäre es wohl nie zu der Angst gekommen.
      Nun ist es Aufgabe des gelassenen Segellehrers, dem Menschen die Angst zu nehmen und ihn langsam an das Segeln heranzuführen und ihm jegliche Angst zu nehmen.

      Aber es juckte mich auch, den Anrufer anzuschreien “dann kauf Dir halt ein Motorboot”!

  1. avatar Thomas sagt:

    unglaublich, wie geduldig der Mitarbeiter ist!!!

    • avatar SR-Fan sagt:

      Da hast Du allerdings recht. Ich glaube, ich würde dem Kunden einen Schwimmkurs empfehlen und anschließend auf einen 29er packen 😉
      Allerdings wundert mich, dass so ein Gespräch aufgezeichnet und anschließend veröffentlicht wird. Meines Wissens ist das aufzeichnen von Gesprächen grundsätzlich mal nicht gestattet und die Veröffentlichung (vor allem mit Wohnort) doch erst recht nicht. Laupheim hat knapp 20.000 Einwohner – ein Rückschluss auf Einzelpersonen zumindest möglich.
      Ich gehe auch mal davon aus, dass die Veröffentlichung im Internet/auf Segelreporter nicht entsprechenden (internen) Schulungszwecken dient?!

      VG

  2. avatar Andreas Ju sagt:

    Kinnings: Jede Wette, dass das ein Fake ist. Zugegeben ein sehr lustiger (“Wieviel Quadratmeter ist das Boot denn lang”?)

  3. avatar peter sagt:

    hat segelreporter denn um Erlaubnis für die verlinkung gefragt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 4 =