Traum-Superyacht: “Ngoni” für 45 Millionen zu verkaufen – Nicht wild genug?

Nettes "Biest" abzugeben

Da ist Eigner Tony Buckingham seiner segelnden Superyacht “Ngoni” schnell überdrüssig geworden. Oder braucht er das Geld? Der 190 Fuß Hobel galt bei seinem Stapellauf als angenehmer Gegenentwurf zur “Sailingyacht A”.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

Ein Kommentar „Traum-Superyacht: “Ngoni” für 45 Millionen zu verkaufen – Nicht wild genug?“

  1. avatar Oliver sagt:

    Nach vier Jahren ist der Ahaeffekt wahrscheinlich verpflogen und jetzt ist sie einfach nur noch teuer. Kann auch sein das er ein neues Boot plant, für viele Eigner ist das Boote bauen ein Hobby.

    1
    2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.