Trimaran von Piraten angegriffen: Crew von legendärem Philippe Poupon verteidigt sich

Kugel steckt im Mast

Ein berühmter ORMA60-Trimaran, der die Route du Rhum segeln soll, ist von Piraten überfallen worden. Ein Angreifer versucht den Segler mit einer Kalaschnikow zu entern.

Der Trimaran mit seiner Überführungscrew am Horn von Afrika. © European Union Naval Force

Philippe Poupon (67) ist eine der großen französischen Segel-Legenden seit er dreimal die Solitaire du Figaro gewann (1982, 1985, 1995) aber auch, weil er medienwirksam bei der Vendée Globe 1989/1990 von Loick Peyron gerettet wurde (Video). Dieser richtete Poupons gekenterte Yacht im Southern Ocean auf, indem er per Schleppleine den Bug in den Wind drehte. Danach erreichte Poupon Kapstadt noch aus eigener Kraft mit schwer beschädigtem Schiff.

Gut 33 Jahre später findet sich Poupon erneut in den Schlagzeilen im Zusammenhang mit einem Drama. Aufgeregte britische Medien berichteten schon, dass er in Gefangenschaft von Piraten geraten ist. Tatsächlich war der Salzbuckel aber nicht an Bord, als sein Schiff geentert wurde.

Philippe Poupon © wiki

Der Vorfall ereignete sich bei einer Überführung von den Philippinen nach Frankreich vor der Küste des Jemen. Poupon hat einen 32 Jahre alten ORMA60-Trimaran erworben, der auf den Philippinen für 250.000 Euro zum Verkauf stand. Damit beabsichtigt er, im November bei der Einhand-Regatta über den Atlantik Route du Rhum zu starten. Bei dem Schiff handelt es sich um die berühmte “PIERRE 1er”, die für die legendäre französische Seglerin Florence Arthaud gebaut worden war. Sie gewann damit als erste Frau eine große Hochseeregatta, die Route du Rhum 1990. Arthaud verstarb 2015 bei einem Unfall.

Poupon will den Trimaran in der Werft Mer Agitée von Michel Desjoyeaux, instand setzen und für die Route du Rhum umrüsten lassen. Aber das Schiff wird außerdem für einen Film über Florence Arthaud benötigt, bei dem Poupons Frau Regie führt.

Der Skipper absolviert Sicherheitstraining

Der Skipper selbst war nicht an Bord. Er absolvierte gerade ein Sicherheitstraining und steckte in einem Überlebensanzug – im Wellenbad. Die von ihm geheuerte dreiköpfige Crew auf dem Weg zum Suezkanal Dschibuti am berüchtigten Horn von Afrika angesteuert, um dort zwei Wochen lang Reparaturen am Motor zu erledigen.

die legendäre Florence Arthaud 1990 mit ihrer Route du Rhum Siegeryacht “Pierre 1er”. © Thierry Martinez

Als die Segler ihren Weg ins Rote Meer fortsetzen, bemerken sie die Annäherung von zwei Schnellbooten. Maurice Uguen, der von Land das Projekt der Rückführung des Bootes nach Frankreich koordiniert, berichtet

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Ein Kommentar „Trimaran von Piraten angegriffen: Crew von legendärem Philippe Poupon verteidigt sich“

  1. avatar Ingo Ramus sagt:

    Wieder im Kommen: Rümpfe aus Kevlar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünf × 5 =