Umwelt: Ärger am Berliner Müggelsee – Senat plant Verbot-Zonen für Segler

Sperrungen auf Schümann Revier

Die Berliner Segler müssen zum Jahresbeginn einen Schock verkraften. Pläne des Senats sehen vor, dass wegen Umwelt-Auflagen ein Drittel des Müggelsees gesperrt werden soll.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Ein Kommentar „Umwelt: Ärger am Berliner Müggelsee – Senat plant Verbot-Zonen für Segler“

  1. Das Problem ist weniger die Einrichtung des Schutzstreifens sondern viel mehr der Ort. Da von Müggelhort bis zur Müggelspree eine ausgetonnte Rinne besteht, können Regatten meist nur einen Teil des Sees nutzen und i.d.R. wird dazu der südliche Teil genutzt, da die Wassertiefe auf dem nördlichen Teil wesentlich geringer ist und bisher auch die Fläche südl. der Fahrrinne größer war.

    Allerdings sehe ich noch nicht, dass dieser Vorschlag so auch umgesetzt wird, da sich die Wassersportler ( Segler, Ruderer, Kanuten etc.) bisher noch nicht in das Mediationsverfahren eingeschaltet haben. Erst diese Pläne haben sie aufgeschreckt : http://sgam-friedrichshagen.de/news/topic/article/1420394068.htm und ich nehme an, dass die Pläne wohl noch stark geändert werden – z.B. durch Ausweisung eines Schutzstreifens an der 2m Linie (anstatt auf der 5..6m-Linie im südlichen Bereich), womit insbesondere im nördlichen Teil recht große Flächen “beschilft” werden könnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.