Unfall: Wohl betrunkener Skipper rammt Steg und Schiff

Ohne Schein aber mit Promille

Im Hafen Stahlbrode (Strelasund) hat ein 72 jähriger Mann mit einer 14m langen Stahlyacht beim Anlegen ziemlichen Schaden hinterlassen. Er stand offenbar unter Alkoholeinfluss.

Eine empfindliche Strafe dürfte einen 72jährigen Rentner erwarten, der am vergangenen Wochenende in Stahlbrode auf Rügen mit seiner 14 m Segelyacht anlegen wollte. Beim Manöver rammte er die Steganlagen und eine Yacht.

Der Hafen von Stahlbrode. ©google maps

Der Hafen von Stahlbrode. ©google maps

Von der Polizei wurde ein Alkoholtest durchgeführt, der einen Wert von 1,61 Promille ergab. Der Skipper gab jedoch an, erst nach dem Vorfall Alkohol getrunken zu haben. Laut Polizeimeldungen besteht der Verdacht, dass der Skipper des Schiffes nicht im Besitz eines Sportbootführerscheines ist. Zum Führen des Schiffes, das einen 98 PS Einbaumotor besitzt, wäre dieser jedoch nötig gewesen.

Es seien “erhebliche Schäden” an der Verursacheryacht, einer festgemachten Segelyacht und den Steganlagen entstanden.

avatar

Digger Hamburg

Kleiner segeln - größer leben. Filmemacher und Autor Stephan Boden verbringt jeden Sommer auf dem Wasser. Früher auf seiner VA18 "Digger" jetzt auf der Bente24, die er selbst initiiert hat. "Auf See habe ich Zeit, das schärft den Blick für Details." Zu seinem Blog geht es hier
Spenden

Ein Kommentar „Unfall: Wohl betrunkener Skipper rammt Steg und Schiff“

  1. avatar wet rabbit sagt:

    Stahlbrode liegt nicht auf der Insel Rügen!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 5 Daumen runter 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *