Unglück: Tote auf einer Yacht – Kohlenmonoxid?

Tödliches Drama

Zwei tote Besatzungsmitglieder und zwei weitere, die mit Verletzungen bzw. Beschwerden in ein Krankenhaus eingeliefert wurden. Im friesischen Bolsward hat sich laut einer Meldung der niederländischen Website nos.nl auf einer Motoryacht ein tödliches Drama abgespielt

Für zwei Besatzungsmitglieder einer Motoryacht in Holland kam jede Hilfe zu spät (Symbolbild) © 2019 Mauvries/Shutterstock

Möglicherweise war das Gas Kohlenmonoxid, das auch an Bord von Segelyachten schon für teils tödliche Vergiftungen sorgte, die Ursache für einen folgenschweren Unfall.

Geruchs- farb- und geschmacklos – die Vergiftung mit dem bei Verbrennungen erzeugten Gas Kohlenmonoxid ist tückisch und oft tödlich, da sie von den Opfern nicht bemerkt wird. Bedrohlich wird die Lage an Bord eines Schiffes, wenn z.B. die Abgasleitung oder die Brennkammer einer Standheizung oder der Auspuff eines Gaskühlschrankes undicht sind und so Verbrennungsgase ins Innere der Yacht gelangen können. Auch eine luftdichte Abschottung des Innenraums der Yacht bei gleichzeitiger Nutzung einer offenen Flamme auf dem Gasherd oder dem Backofen kann zu einer allmählichen Erhöhung der CO-Konzentration an Bord führen, die u.U. tödliche Folgen hat.

Ob ausgeströmtes Kohlenmonoxid wirklich die Unfallursache war, stand zuerst nicht zweifelsfrei fest. Die betreffende Motoryacht soll lt. den Angaben des Vercharterers mit einer Dieselheizung mit Warmwasser-Heizkörpern ausgestattet gewesen sein, sodass zumindest über die Brennkammer keine warme Luft ins Innere gelangt sein kann. Der Kühlschrank wurde den Aussagen zufolge elektrisch betrieben und scheidet so als ebenfalls aus, wenn ein CO-Unfall als Unfallursache angenommen wird. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Schützen kann im Zweifelsfalle ein empfehlenswerter CO-Warner, der an Bord von Yachten mit entsprechenden Heizungs- oder Kühlanlagen nicht fehlen sollte. Er detektiert das Gas bevor eine gefährliche Konzentration in der Raumluft entsteht. Die Geräte sind ungefähr so groß wie ein handelsüblicher Rauchmelder und im Fachhandel zu Preisen zwischen ca. 25 bis 40 Euro erhältlich. Die Geräte sollten ungefähr in Brusthöhe angebracht werden. Sie warnen die Besatzung eines Bootes mit einem Warnton, wenn die Konzentration von Kohlenmonoxid ansteigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 − 5 =