Vermisster Segler: Am Strand von Bagenkop entdeckt

Skipper gefunden

Der 69-jährige deutsche Einhandsegler, der am Wochenende bei einem Törn von Marstal nach Kiel über Bord ging, ist offenbar Dienstag Morgen gefunden worden.

Die dänische Polizei von Fünen hat mitgeteilt, dass Einheimische einen toten Körper am Strand nördlich von Bagenkop an der Südspitze Langelands entdeckt haben. Die Polizisten gehen davon aus, dass es sich um den 69-Jährigen Deutschen handelt, der seit Samstag vermisst wird. Die großangelegte Suche der deutschen und dänischen Seenotretter war am Sonntag mangels Erfolgsaussichten beendet worden.

Bagenkop, Einhandsegler, 69 Jahre

Die gestrandete Yacht in der Nähe von Bagenkop. Die Genua ist gerissen.

Der Mann aus Kiel hatte am Freitag die Leinen in Marstal losgeworfen und wollte zurück zum Heimathafen. Am Samstag Morgen kontaktete er Familienmitglieder per Telefon und wies auf Probleme an Bord hin. Als er sie genauer erklären wollte, brach die Verbindung ab.

Eine Hubschrauber-Besatzung sichtete schließlich die Yacht bei Bagenkop. Sie war auf dem Strand aufgelaufen. Der Skipper befand sich nicht mehr an Bord. Ein Video zeigt, den Zustand der Yacht nach dem Auflaufen.

Auf den ersten Blick sei keine schwere Verletzung festgestellt worden, heißt es in dem Polizei-Bericht. Nach wie vor ist aber unklar, was passierte. Die Segel sind zerfetzt. Aber diese Schäden können auch erst nach dem Auflaufen am Strand passiert sein.

Das Achterliek der ausgerollten Genua ist ausgerissen.

Die örtlichen Behörden wollen den Vorfall weiter untersuchen.

Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *