Video Fundstück: Am Seezeichen hängen geblieben

Verflixte Anliegelinie

Es ist mit das Schwierigste, beim Segeln die Anlieglinien zum nächsten Ziel zu berechnen. Je weiter entfernt, je drehender der Wind und je stärker die Strömung, umso ungenauer wird die Peilung.

Am Wind wird es besonders fies, wenn man lange nicht wahrhaben will, dass es nicht passt, dass man die Marke nicht erwischt, dass man nicht hoch genug an den Wind kommt. Man muss quetschen, knüppelt und wird immer langsamer. Es tut so weh, zwei zusätzliche Wenden einbauen zu müssen. Vielleicht kommt ja doch noch der entscheidende Dreher.

Im Sailinanarchy Video geht es schief. Zu spät nimmt der Skipper wahr, dass es nicht passt. Nach der Wende steht er ohne Wegerecht mit Wind von Backbord an der Marke. Er muss einem anderen Schiff ausweichen, wendet zurück und bleibt am Seezeichen hängen.

Wie gut es die Surfer haben, die ihre Tonnen berühren dürfen…

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://yachtservice-sb.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *