Video Fundstück: Durch das kroatische Nadelöhr – Nervenkitzel bei der Durchfahrt

Haarige Abkürzung

Der Eier-Spruch von Olli Kahn passt bestens, wenn man die Passage zur Marina Losinj bei windigem Wetter unbeschadet überstehen will. Nicht allen Skippern gelingt das.

In diversen Skipper-Handbüchern wird vor dem Nadelöhr gewarnt: Passage bei Bora nicht möglich. Aber das scheint einigen Crews eher ein Ansporn zu sein, die Passage des schmalen Privlaka-Kanals zu meistern. Jedenfalls kursieren Videos im Netz, die zeigen, warum es zu schweren Schäden kommen kann. Touristen warten, wie die Geier mit gezückten Handys darauf, dass etwas passiert.

Aber es scheint zu verlockend, in die schmale Durchfahrt zu steuern, um sich damit die mehrstündige Umfahrung der Südost-Spitze von Losinj zu sparen. Denn nach dem Nervenkitzel wartet eine wunderschöne geschützte Bucht mit zwei Häfen.

Aber wenn Wind, Welle und oft auch Strömung durch die Einfahrt pressen, hilft nur hohe Geschwindigkeit, um die Ruderwirkung beizubehalten. Einige Crews hängen zwar vorsichtshalber die Fender raus, aber die schützen nicht vor heftigen Kollisionen.

Sportliche Einfahrt durch die Privlaka Passage zur Marina Losinj auf der gleichnamigen kroatischen Insel.

Zweimal am Tag öffnet die Drehbrücke und ermöglicht eine Passage. Dabei muss es nicht immer zu solch haarigen Momenten kommen. Denn die Kornaten gelten nicht gerade als Starkwind-Revier.

Wie man es nicht macht:

Ein Kommentar „Video Fundstück: Durch das kroatische Nadelöhr – Nervenkitzel bei der Durchfahrt“

  1. avatar Edmund Lindau sagt:

    “Denn die Kornaten gelten nicht gerade als Starkwind-Revier.”
    Die KORNATEN liegen im Süden Dalmatiens.
    Der Privlaka-Kanal/Losinj liegt im KVARNER und das ist, neben Triest und Kastela die klassische BORA-Region

    7
    2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − elf =