Video: Leichen an Bord. Wenn Steine vom Himmel regnen.

Die Natur schlägt zurück...irgendwann

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

14 Kommentare zu „Video: Leichen an Bord. Wenn Steine vom Himmel regnen.“

  1. avatar einsegler sagt:

    HÄ!? muss man das verstehen?

  2. avatar Peter sagt:

    postet ihr jetzt alle Videos in denen es Wasser gibt?

    • avatar Marius sagt:

      solltest du nicht die lehre aus dem video so kurz vor saison mehr wertschätzen…? jeder kaffeefleck auf deinen seekarten, jedes unbeachtete osmosebläschen, jeder millimeter riggschiefe, jedes lockere wantenterminal, jeder knoten zuwenig am wind, jeder meter zuwenig ankerleine, jeder unpräzis gehangene fender, jedes killen, jede pütz hafenwasser in deiner plicht, jede minute zuviel motort, jeder falsch berechnete dieselstand, jedes in der sonne zerlaufene stückchen butter auf deinem teak, jeder zukurze festmacher, jedes unklare kommando, jedes tier im frischwassertank, jede falschrum belegte winsch, jeder rollkoffer, jeder spritzer diesel auf den schlafsack eines mitseglers… die liste ist lääänger, aber das wesentliche: dein schiff ist wie das internet – es vergisst nicht!

  3. avatar Jan sagt:

    lol das Ende ist auch wirklich köstlich 🙂
    Ich finde das Video cool.
    Was will der Autor uns damit sagen: Vermutlich, dass wir unsere “Steine” nicht einfach wegschmeißen/entsorgen/vertuschen können, dass sie so immer wieder zurück kommen. Und uns am Ende erschlagen.
    Die “Steine” könnten eine Metapher sein auf alle möglichen Sünden, zB. die Verschmutzung der Natur aber auch im Zwischenmenschlichen oder Lügen von zB. Politikern… ec.

    grüße jan

    • avatar Jan sagt:

      ps: die “Steine” könnten auch die kleinen Unachtsamkeiten bei der Pflege des Bootes sein, die dich am Ende erschlagen… siehe BWR um einen Bogen zum aktuellen Segelgeschehen zu ziehen 🙂

  4. avatar Andreas Ju sagt:

    Als Vertonung dazu passt auch prima der Hirn-Steinbruch von Grönemeyers neuer Single “Schiffsverkehr”:

    “Weg mit dem fixen Problem, ich will mehr Schiffsverkehr, endlich auf hohe See, stell mich vor, das leere Tor, ich schlag mich fein, in Seide ein, geb mir ewigen Schnee, pures Gold wohin ich seh, und leb mich voran, und leb mich voran, und verlier mich in Dir.”

  5. avatar Matti sagt:

    Die Botschaft? Das Ende ist gewiss – wir wissen nur nicht, wie es aussieht.

  6. avatar Alex Nord sagt:

    Moin,
    ich finde es immer wieder spannend. Irgendwer verfilmt seinen Albtraum. Irgendwer erkennt ein Segelboot und meint: Das passt – das hat was mit Segeln zu tun. Und schon geht´s los: Was will der “Autor” damit sagen?
    Völlig falsch finde ich. Wenn ich während derr Schulzeit gefragt wurde: “Was will der Autor damit sagen?” habe ich immer gedacht: Wieso muss ich versuchen das zu raten? Wenn er sich nicht ausdrücken kann, hat er den Beruf verfehlt. Wer käme auf die Idee zu sagen: Was hat (um beim Thema zu bleiben) der Bootsbauer da gebaut? Ist es ein Boot? oder doch ein Fahrradanhänger oder kann an es essen? Und nun sage keiner Schreiben und Filmen sei Kunst, Bootsbau nicht.
    Horridoh
    Alex Nord

    • avatar Jan sagt:

      du “musst” die Botschaft nicht erraten, aber es würde sich lohnen. Etwas über Metaphern vermittelt zu bekommen, kann wesentlich überzeugender sein als es direkt zu hören. Es gibt halt Sachen die kann man nicht einfach sagen, die muss man verschlüsselt rüber bringen. Und dann lohnt es sich für jeden die Anstrengung mitzubringen dieses zu entschlüsseln/hinterfragen, weil manchmal genau diese Anstrengung gebraucht wird um den wahren Wert zu erkennen. Ein Boot kann auch Kunst sein, wenn es etwas vermitteln kann, was über die praktische Nutzung hinaus geht.

      grüße jan

  7. avatar Peter sagt:

    Also Männer – die Botschaft ist doch klar! Never sail stoned because you’ll get stoned if you’re sailing stoned – klar?

  8. avatar Grenå sagt:

    so stell ich mir die Tagträume von Lüchtenborg auf seiner Doppel-Nonstop-Weltumseglung vor 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünfzehn − zwölf =