Volvo Ocean Race: Wie der Start-Unfall mit “Spindrift” passierte – Frau schwer verletzt

"Schrecklicher Tag"

Das Ruder des Spindrift Trimaran schlitzt das Bummiboot auf.© S. Evrard

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,– € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Die Artikel sind frei von Markenartikler-Werbung.
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

2 Kommentare zu „Volvo Ocean Race: Wie der Start-Unfall mit “Spindrift” passierte – Frau schwer verletzt“

  1. avatar Hans sagt:

    Wenn schon der Fotograf von sich aus versucht das Ablichten dieser Szene zu rechtfertigen und betont im Affekt abgedrückt zu haben, spätestens dann sollte man sich als Redaktion Gedanken zum Pressekodex machen. Und sich die Frage stellen, ob die Veröffentlichung des Bildes für das Verständnis des Unfallgeschehens wirklich erforderlich ist und ob die Persönlichkeitsrechte des Opfers durch die Veröffentlichung des Bildes in Gefahr geraten, ganz unabhängig davon, welche und wieviele Medien das Bild bereits veröffentlicht haben.

    Auf diesem Bild sieht man das Opfer, wie es unmittelbar im Unfallgeschehen, in Todesangst versucht dem Geschehen zu entkommen. Die Veröffentlichung dieses Bildes halte ich daher für unangebracht. Und wie gesagt, verantwortlich ist nicht die Agentur oder die anderen Medien, sondern jede Redaktion trägt selbst die Verantwortung für ihre Veröffentlichungen.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 25 Daumen runter 14

  2. avatar lauterbach sagt:

    diese boote (trimaran) sind auf weiter see gut zu handeln, aber in dichten hafengewässern, noch dazu mit zuschauer booten, pressebooten st es sehr schwer, diese geschosse einzuschätzen, sie beschleunigen enorm,
    brauchen viel platz zum wenden und halsen und sind für leute, die damit wenig kontakt haben, gefährlich.

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 2 Daumen runter 7

Schreibe einen Kommentar