Vortex Pod Racer: Einhand Rakete auf Tragflächen – “Jedermann”-Flieger von der Moth-Werft

2.4 mR in schnell

McConaghy Boats beschert der Segelwelt die Foiling-Moth Mach 2 und Wasp. Nun soll der Vortex Pod Racer die Tragflächen-Technik einem größeren Kundenkreis zugänglich machen.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

4 Kommentare zu „Vortex Pod Racer: Einhand Rakete auf Tragflächen – “Jedermann”-Flieger von der Moth-Werft“

  1. avatar moritz sagt:

    Schade das dass Boot so Teuer ist. Vom Konzept her allerdings super. Grade so ein (schnelles) Boot könnte es auch mal im breiteren Stil ermöglichen eine Klasse zu etablieren in der Menschen mit und ohne Behinderung gleichermaßen antreten können. Davon eine günstigere Version, wie die Waszp zur Motte wäre ein schöner nächster Schritt.

  2. avatar Erik sagt:

    Hm, das mit dem Hobie TriFoiler war doch nicht “vor zwölf Jahren”? Das Video bei YouTube wurde in der Tat 2010 hochgeladen, aber schon da als “Archive Video” benannt. In Internetquellen ist was von einer Bauzeit von 1992-1999 oder auch 1994-1999 zu lesen, die Vorgänger schon ab 1981 … keine Ahnung, ob das stimmt.

  3. avatar Matthias Pape sagt:

    Nur ganz wenige beherrschen das Foilen, und noch weniger Leute wollen Foilen. Muss den jede Bootsgröße jetzt Folien. Halte es für Quatsch . Wo sollen die fliegenden Kisten den Segeln und wer soll die Leute vor den Unfällen Schützen,

    Matthias Pape 2,4mR Segler

  4. avatar PL_arch sagt:

    “Aufsehen erregte der Trifoiler, ein Tragflügel-Trimaran mit doppeltem Surfrigg, der als das “schnellste je in Serie gebaute” Segelfahrzeug vermarktet wurde und der 1992 mit 43,55 Knoten den Geschwindigkeitsweltrekord für Segelboote der Klasse A aufstellte, der heute noch gilt.” steht in der Yacht. Also schon 30 Jahre alt! Respekt, was sich Herr Alter so alles hat einfallen lassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

10 − 4 =