Knut Frostad: Ex Volvo Ocean-Race-CEO übernimmt die Führungsposition bei Navico

Wieder Chef

Acht Jahre lang war der Norweger Knut Frostad als CEO das Gesicht des Volvo Ocean Races. Ende 2015 tauchte er plötzlich ab. Nun ist er in seinem neuen Job erneut an die Spitze gestürmt.

Knut Frostad

Knut Frostad © Ainhoa Sanchez/Volvo Ocean Race

Knut Frostad (52) ist neuer CEO bei Navico, demWeltmarktführer für Schiffselektronik (Lowrance, Simrad, B&G und C-MAP). Der ehemalige Volvo-Ocean-Race-Chef, Olympiasegler und VOR-Skipper hat ein halbes Jahr nach seinem Einstieg bei Navico die Chefposition übernommen.

Der Norweger löst Leif Ottosson ab, der diesen Posten zehn Jahre lang inne hatte. Der Vorstandsvorsitzende Hugo Maurstad sagt: “Ich kann mir keinen besseren Mann vorstellen, der Navico in eine neue Ära führt.”  Frostad betont, er wolle sich auf die Transformation des Unternehmens, kontinuierliche Innovation und neue Wachstumsmöglichkeiten konzentrieren. Die übergeordnete Navico-Vision: Das vollständig vernetzte Schiff.

Knut Frostad

Knut Frostad m Steuer von “Innovation Kvaerner”. © Ainhoa Sanchez/Volvo Ocean Race

Frostad hat seine Segelkarriere mit Olympiaambitionen auf dem Surfbrett gestartet. Dann schaffte er das Kunststück, seinen Körper vom leichten Stehsegler zum muskelbepackten Flying-Dutchman-Vorschoter zu transformieren. An der Vorschot von Ole Petter Pollen, dem FD-Silber-Gewinner 1988 in Pusan, segelte er regelmäßig in der Weltspitze und erreichte 1992 in Barcelona Rang sieben.

Danach wandte er sich dem Hochseerennsport zu. Viermal nahm er am Volvo Ocean Race teil. Er arbeitete sich vom zeitweiligen Steuermann zum Wachführer hoch und führte schließlich zweimal selber als Skipper ein norwegisches Team um die Welt.

Knut Frostad

Im Volvo Ocean Race Control Center. © Ainhoa Sanchez/Volvo Ocean Race

2008 übernahm er schließlich die Rolle des CEO beim wichtigsten um-die-Welt-Rennen und verantwortete drei Auflagen der Regatta. In dieser Zeit hat er unter anderem die Transformation zum Onedesign Race erfolgreich gestalten und die mediale Darstellung deutlich verbessert.

Frostad weist einen kaufmännischen Hintergrund und Jobs im Management auf. Er hatte eine Reihe von Vorstands- und Beraterpositionen in internationalen Unternehmen inne. Schon seit 2005 besetzt er bei Navico einen Posten im Vorstand und wird vom Unternehmen als eine der treibenden Kräfte bezeichnet.

Seit 2005 ist er schon als Vorstandsmitglied mit Navico verbunden. Er betont, dass er die Ausrüstung sowohl als professioneller Segler als auch beim Fahrtensegeln mit der Familie nutze. Als seine großen Leidenschaften bezeichnet er Segeln, das digitale Geschäft und die Kommunikation.

Knut Frostad

Aus alten Zeiten: Frostad als Crewmitglied bei Brasil 1. © Oskar Kihlborg/Volvo Ocean Race

Das in Oslo ansässige Unternehmen Navico wurde 2005 als Zusammenschluss von “Simrad Yachting” und “Lowrance Electronics” gegründet. Weltweit arbeiten etwa 2500 Mitarbeiter in den Entwicklungs- und Produktionsstätten in den USA, Mexiko, Großbritannien, Norwegen und Neuseeland sowie bei den Vertretungen in 100 Ländern. Das börsennotierte Unternehmen liefert vorwiegend für den Sportboot-Markt Radargeräte, Seekartenplotter, Echolote, Fishfinder, GPS-Geräte, AIS-Sender und -Empfänger.

Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *