Zusammenstoß: Segelyacht von Dover-Calais-Fähre überfahren

Der Alptraum

Das Passieren einer Fährroute ist immer ein Nervenkitzel. Man mag sich nicht vorstellen, was passiert, wenn es schief geht. Nun ist es wieder einmal so gekommen.

Die “Beta” hat nach der Kollision mit der Färe den Mast gebrochen. © Marine National

Die Fähre “Pride of Kent”, die auf der Route Calais – Dover verkehrt, ist am Wochenende zehn Meilen vor Calais mit der holländischen Yacht “Beta” kollidiert. An Bord befanden sich drei Personen. Eine wurde nur leicht verletzt. Der Mast brach und die “Beta” konnte nicht aus eigener Kraft ihren Weg fortsetzen. Sie wurde abgeschleppt. Aber es soll keinen Wassereinbruch gegeben haben.

Die Fähre “Pride of Kent” pendelt zwischen Dover und Calais. © Wiki

Das Patrouillenboot der französischen Marine (PSP) “Flamant” traf am Unfallort ein und eine Krankenschwester leistete dem Segler erste Hilfe. Wie es genau zu dem Unfall kommen konnte, ist nicht bekannt. Die Polizei ermittelt nun die Umstände.

Offenbar sind die Segler noch glimpflich davongekommen. Denn die knapp 180 Meter lange Fähre ist in der Lage 21 Knoten Speed zu erreichen. Offenbar wurde die Yacht nicht voll frontal getroffen. Eine solche Kollision gehört sicher zu den schlimmsten Alpträumen, die man als Yacht-Skipper haben kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

acht + eins =