14-Footer WM: Abschluss-Action in San Francisco – Bronze für Borkenstein/Dietrich

Werbung für den Segelsport

Die Entscheidung vom Schlusstag

Die spektakuläre 14-Footer WM in der Bucht von San Francisco ist mit einem britischen Vater- und Sohn-Sieg zu Ende gegangen. Das deutsche Duo Borkenstein/Dietrich freute sich über Bronze im 60-Boote-Feld.

Borkenstein/Dietrich © John Liebenberg

© John Liebenberg

Am Ende fehlte dann doch etwas der Wind, um den ganz großen Wurf zu landen. Aber die Starkwind-Spezialisten Georg Borkenstein und Eike Dietrich zeigten mit ihrem historischen ersten deutschen WM-Laufsieg bei einer 14-Footer-WM eindrucksvoll ihre Fähigkeiten auf dem brutalen Revier vor San Francisco. Und die Bronze-Medaille ist für die Jungs vom Wittensee eine schöne Belohnung. Schließlich konnten sie die gesamte australische Flotte distanzieren, deren Crews das Footer-Segeln vermeintlich in die Wiege gelegt bekommen.

Die neuen Weltmeister aus England. © John Liebenberg

© John Liebenberg

Nur zwei britische Boote waren schließlich besser. Allen voran das Vater-Sohn-Duo Andy und Tom Partington, das seinen ersten WM-Titel holte vor den Landsleuten Jones/FitzGerald.

Bei der WM auf dem Ballermann-Revier vor Alcatraz setzten sich die 14-Footer bestens in Szene und zeigten auch durch die hervorragende Video-Qualität der Berichterstattung feinste Werbung für den Segelsport.

Das WM-Video. Die Zusammenfassung

Endergebnisse der Top Ten bei der 14-Footer WM

Ergebnisse 14-Footer WM 2018

Auch Holz kann noch schnell sein bei den 14-Footern. © John Liebenberg

Wehe, das Skiff knallt in die nächste Welle. Der Bremseffekt kann schnell zur Kenterung führen. © John Liebenberg

Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *