14 Footer WM: Onboard-Aufnahmen – Wie die Skiffs über den Alcatraz-Parcours rasen

"Imitate kommen und gehen, der 14-Footer bleibt"

Die 14-Footer haben bei der WM in San Francisco einen Tag Pause eingelegt. Aber die Bilder vom Event sind immer noch präsent. Zwei Videos zeigen eine ungewöhnliche Onboard-Perspektive.

Ein 14-Footer heult in Luv vorbei.

Imitate kommen und gehen, der 14-Footer bleibt für immer. So lautet das Motto der Konstruktionsklasse. Ihre offenen Regeln erlauben Veränderungen, die sie technisch auf dem aktuellen Stand der Zeit halten. Das sind nicht die besten Voraussetzungen, um eine Rolle als Olympia-Klasse zu spielen, aber das wollen die Skiff-Piloten auch gar nicht.

Die WM in San Francisco zeigt, wie sehr die Klasse lebt. Man muss nicht foilen, um Grenzerlebnisse auf dem Wasser zu haben. Extremer als im Doppeltrapez auf dem kaum einen Meter schmalen 70 Kilo Kanu-Rumpf unter dem 40 Quadratmeter Gennaker kann man sich unter Segeln kaum vorwärts bewegen. Wenn dann noch Wind und Welle wie in San Francisco dazu kommen, ist schnell das Limit erreicht.

Die Videos zeigen den Stand der Technik. Dabei ist es erstaunlich, dass die Skiffs unter Gennaker überhaupt beherrschbar sind. Das liegt eben auch an der Konstruktionsentwicklung. Denn die ist im International 14 nicht stehen geblieben. Auch sie segeln inzwischen mit Flügeln unter Wasser.

Auf der Klassenseite heißt es dazu: “Die jüngste Entwicklung sind dabei sogenannte Hydrofoils. Seit 2000 werden horizontale Flügel am Ruderblatt gefahren, deren Anstellwinkel verstellt werden kann. Die Boote sind dadurch wesentlich schneller und deutlich leichter zu handhaben. Die heutigen Boote lassen ihre One-Design-Ableger geradezu “alt aussehen”.

Die Weiterentwicklung von Hydrofoils wird die Klasse und den gesamten Segelsport in Zukunft noch wesentlich beschäftigen. Wie in der International Moth gibt es auch bereits 14s, bei denen mit zusätzlichen Tragflächen am Schwert der Rumpf komplett aus dem Wasser gehoben wird. Im Gegensatz zur International Moth ist die Beherrschbarkeit dieser 14s jedoch noch eingeschränkt und im Sinne einer Entwicklung mit Augenmaß sind diese zusätzlichen Tragflächen durch die Klassenregeln verboten.

Bei allen Veränderungen ist eines konstant geblieben und steht auch in Zukunft als Konstante: Die Rumpflänge beträgt 14 Fuß (4267mm).”

Morgen geht es mit der WM in San Francisco weiter. Und nach dem historischen ersten Tagessieg einer deutschen Crew in der 90-jährigen Geschichte der Klasse bleibt die Entwicklung in der Regatta spannend.

Der deutsche German-Open-Sieger Oliver Voss weist darauf hin, dass Probesegler sehr willkommen sind. Sie können sich hier melden: probesegeln@international14.de

Die nächste Europameisterschaft findet beim FSC in Flensburg statt.Die nächste WM gibt’s in 16 Monaten in Perth. 2021 kommt sie nach Deutschland. “Also ein idealer Zeitpunkt jetzt einzusteigen :-)”, sagt Voss.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *