49er- Nacra17-WM: 49er trotz Rückschlägen gut im Rennen – Kohlhoff glückt Risiko-Start

"Daraus werden Legenden gemacht"

Erik Heil und Thomas Plößel haben am vorletzten Tag der 49er WM den “Local Heroes” an der Spitze Platz machen müssen. Auch Lutz/Beucke verlieren einen Platz im Frauen-Feld.

“Daraus werden Legenden gemacht”, jubelt Kiwi Kommentator Peter Lester, selber eine Legende als ehemaliger America’s Cup-Taktiker (1988) und “Pinta”-Steuermann (1993). Mit überschnappender Stimme verfolgt er bei der Nacra17 WM im dritten Goldfleet-Rennen den Kurs von Paul Kohlhoff und Alicia Stuhlemmer.

Legenden-Start bei der Nacra17 wM von Paul Kohlhoff und Alicia Stuhlemmer

 

Die rasen beim Start mit Wind von Backbord vor dem ganzen Feld vorbei. Ein Traum für jeden Regattasegler. Ein Kunststück, das nur selten gelingt – schon gar nicht in einem WM-Feld. Es lässt die Gegner wie Deppen aussehen und zeugt von Mut.

Aber ein solcher Start ist eben auch sehr risikoreich. Wenn nur ein Gegner die Lee-Lücke an der Linie dicht macht, geht diese Renneröffnung voll daneben. Das Risiko ist groß. Deshalb sagt der Start viel über die Situation des deutschen Duos aus. Es hat wenig zu verlieren.

Paul Kohlhoff und Alicia Stuhlemmer bei der Nacra17 WM in Auckland. © Jesus Renedo / Sailing Energy

Die Nationen-Qualifikation ist so gut wie sicher, die DSV-Ausscheidung hat noch nicht begonnen, und der Zug nach vorne zu den Medaillen ist abgefahren. Also volles Risiko, um vielleicht noch den Sprung unter die Topp-Ten zu schaffen.

Bisher ist der Plan noch nicht aufgegangen. Die Kieler segeln ordentlich im Kreise der Besten, zeigen sich immer mal wieder ganz vorne und melden ihre Ansprüche an, erleben aber zu viele Ausreißer nach hinten.

Nacra Foiler vor der Halse. © Jesus Renedo / Sailing Energy

Exemplarisch verläuft vielleicht dieses Rennen mit dem Legenden-Start. So ein Coup kann schon mal zu einem leichten Sieg führen. Aber die Bedingungen müssen mitspielen, und  die richtige Seite der Kreuz passen. In diesem Fall wird daraus doch noch Rang sieben. Nicht schlecht, aber eben auch nicht der ganz große Wurf.

So wird es zwei Rennen vor Schluss dann doch äußerste schwierig mit dem Medalrace. Es fehlen noch 18 Punkte.

Nacra Ergebnisse nach 14 Rennen.

Bei den 49ern haben die Lokalhelden Peter Burling und Blair Tuke die Verhältnisse an der Spitze in ihrem Sinne wieder zurecht gerückt. Peter Burling und Blair Tuke scheinen dort wieder anknüpfen zu können, wo sie nach vier Jahren der Dominanz bis zur Goldmedaille in Rio 2016 aufgehört hatten, um danach America’s Cup Sieger und beim Volvo Ocean Race Zweiter (Tuke mit Mapfre) und Dritter (Burling mit Brunel) zu werden.

Peter Burling und Blair Tuke aben wieder den angestammten Platz an der Spitze übernommen. © Jesus Renedo / Sailing Energy

Im Duell mit Erik Heil und Thomas Plößel verwandelten sie am vorletzten Renntag in Auckland neun Punkte Rückstand in einen Vorsprung von 12 Punkten vor den geplanten zwei Rennen und dem Medalrace. Die Deutschen sammelten 37 Punkte gegenüber den 15 der Kiwis, liegen aber noch immer noch satt auf dem Silber-Platz mit 24 Punkten Vorsprung.

Das deutsche Duo beim Spi-Set. Die gelben Trikots müssen sie für den Finaltag wieder abgeben. © Jesus Renedo / Sailing Energy

Die um die Oympiafahrkarte konkurrierenden DSV-Teams konnten an diesem Tag auch nicht entscheidend punkten. Justus Schmidt und Max Böhme (21.) und Jakob Meggendorfer mit Andreas Spranger (22.) pirschen sich aber an die Top-20-Punkte Ränge heran – Rang 20 in der Gesamtwertung bedeutet einen Punkt für die DSV-Quali.

49er Ergebnisse zwei Rennen vor dem Medalrace Abschluss

Auch bei den 49erFX Frauen mussten sich Tina Lutz und Susann Beucke um Schadensbegrenzung bemühen. Sie verloren den Bronze-Platz und haben nun schon 18 Punkte Rückstand auf Edelmetall.

Für sie geht es aber überwiegend darum, in der DSV-Wertung für Olympia zu punkten. Auch von hinten drängt die Konkurrenz heran. Dabei zählt jeder einzelne Platz im Duell mit Victoria Jurzcok und Anika Lorenz, die darauf drängen, bei den nächsten beiden verbleibenden Qualifikationsregatten ihrerseits unter den Top 20 zu punkten. Die Berlinerinnen zeigen in der Silberflotte, dass sie durchaus gut in Form sind, und haben dort die Führung übernommen. Aber besser als 26. können sie nicht mehr werden.

Die Situation bei den 49erFX Frauen drei Rennen vor Schluss.

Ergebnisse 49er WM Auckland

Live Übertragung (für 14,95 Euro)

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *