49er und Nacra17 EM: Lutz/Beucke in Führung – Fischer/Graf auf Rang zwei

In den "Bubbles" bleiben

Die Europameisterschaft der Speedklassen 49er und Nacra17 hat am Attersee in Österreich begonnen. Lutz/Beucke haben die starke Kieler-Woche-Form offenbar konservieren können.

Internationale Segel-Meisterschaften sind in diesem Jahr wegen der Corona-Restriktionen rar gesät. Es hat sich zwar die Annahme bestätigt, dass der Segelsport nur geringe Ansteckungsrisiken birgt, und die Kieler-Woche-Organisatoren haben eindrucksvoll gezeigt, dass auch internationale Veranstaltungen möglich sind. Aber insbesondere die aktuellen Reisebeschränkungen hindern Teilnehmer daran, Wettkampforte zu erreichen.

Die gemeinsam vermarkteten Schnellboot-Klassen 49er, 49FX und Nacra17 konnten schon nicht mehr damit rechnen, noch eine Europameisterschaft aussegeln zu dürfen, nachdem im März die Regatta am Gardasee abgesagt worden war. Aber schließlich ist der Union-Yacht-Club Attersee eingesprungen, und so findet die Meisterschaft vom 28. September bis zum 4. Oktober ungewöhnlicherweise auf einem Binnenrevier statt.

Die Österreicher kündigten an, dass diese Regatta nicht wie andere Meisterschaften sein wird. Massenversammlungen sollen nicht stattfinden, die Steuermannsbesprechung per Zoom-Plattform organisiert, ein elektronisches Schwarzes Brett informiert über aktuelle Themen, es gibt keine gemeinsamen Mahlzeiten nach der Regatta und Protest-Anhörungen sollen ebenfalls elektronisch abgehalten werden. Die persönlichen Kontakte an Land werden maximal reduziert. Die Segler sollen sich in ihren “Bubbles” aufhalten.

Deutsche Teams vorne dabei

Trotz dieser Beschränkungen ist die Regatta mit insgesamt 125 Crews gut besucht. In allen Klassen lässt auch die Qualität wenig zu wünschen übrig. So ist die Führung der deutschen 49erFX-Frauen Tina Lutz und Susann Beucke nach dem ersten Tag mit einem fünften Platz und zwei Siegen beeindruckend.

Tina Lutz und Susann Beucke machen da weiter, wo sie in Kiel aufgehört haben. © Tobias Stoerkle

Aber noch stärker als das Frauen-Feld mit 40 Booten ist die Männer-Konkurrenz besetzt. Und Tim Fischer und Fabian Graf haben mit der Serie 1/9/6 in Abwesenheit von Heil/Plößel als zurzeit Gesamtzweite schon gezeigt, dass sie unter den 55 Crews ein Wörtchen um die Titelvergabe mitreden wollen. Kohlhoff/Stuhlemmer liegen im Nacra17 im Feld der 30 Boote vorerst auf Rang sechs.

Die Fantela-Brüder aus Kroatien liegen in Führung. © Tobias Stoerkle

Live Tracking

Ergebnisse 49er

Ergebnisse 49erFX

Ergebnisse Nacra17

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Ein Kommentar „49er und Nacra17 EM: Lutz/Beucke in Führung – Fischer/Graf auf Rang zwei“

  1. avatar Phil sagt:

    Wusste nicvt das der Gardasee kein Binnenrevier ist…..

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *