52 SuperSeries: Harm Müller-Spreer gewinnt WM mit “Platoon” – Zwei Strafpukte eingefahren

Weltmeister!

Harm Müller-Spreer hat nach seinem WM-Sieg 2017 in der TP52-Klasse zum zweiten Mal den Titel geholt. Nach einem dramatischen Finalrennen rettete er zwei Punkte vor Azurra ins Ziel.

Santiago Lange stemmt die Arme in die Hüften, klatscht mit der flachen Hand auf das Deck, wirft sein Käppi auf den Cockpit-Boden und vergräbt den Kopf in den Händen. Da war mehr drin. Der Argentinier, der mit seinem Olympiasieg 2016 im Alter von 54 Jahren und nach überstandenem Lungenkrebs eine der schönsten Segelsportgeschichten schrieb und von dem sogar Lionel Messi ein Autogramm haben wollte, ist von seinem Landsmann Alberto Roemmers als Taktiker engagiert, seiner Azzurra-Yacht den Weg zum WM-Sieg zu ebnen.

Lange ist direkt von den Pre Olympics in Japan nach Mallorca gereist, wo er mit dem Bronze-Platz zeigte, dass er als Weltsegler des Jahres 2016 nun im Alter von inzwischen 57 Jahren längst auch die Umstellung des Nacra 17 zum vollen Foiler gemeistert hat.

Platoon, Herm Müller-Spreer

Die Platoon-Crew auf dem Weg zum Sieg. © 52SuperSeries / Martinez Studio

Nun sind von ihm auf der 13-Mann-Yacht ganz andere Fähigkeiten gefordert. Vorsichtiges Taktikeren und Positionieren der vergleichsweise langsamen Kielyachten.

Vor diesem letzten Tag in Puerto Portals schien eigentlich nichts mehr darauf hinzudeuten, dass Azzurra noch eine Chance zum Sieg bekommen könnte. Zu stark war Harm Müller-Spreer am Tag zuvor gesegelt, als er mit seiner “Platoon” zwei Siege verbuchen konnte.

Endergebnis der TP52 WM 2019

Aber dann sollte die Möglichkeit doch noch kommen im letzten von neun Rennen. Vier Punkte waren aufzuholen. Keine einfache Aufgabe, aber dann gibt es einen Crash an der Startlinie zwischen Platoon und Quantum. Müller-Sprees Star-Taktiker John Kostecki reißt die rote Protest-Fahne in die Luft, aber die Jury auf dem Wasser entscheidet gegen ihn.

Platoon-Taktiker John Kostecki protestiert gegen Quantum, muss aber schließlich selber einen Strafkreis drehen.

Das deutsche Boot muss einen Strafkreis steuern. Und da es einen Kontakt gegeben hat, muss er nachträglich noch mit einem Strafpunkt rechnen. Vielleicht sogar zwei, je nachdem wie  die Schiedsrichter die Lage einschätzen, ob ein ausreichender Versuch wahrgenommen wird, die Kollision zu vermeiden.

Platoon rundet als letztes Boot die Luvtonne. Der Weg ist frei für Azzurra. Jetzt möglichst weit vorne platzieren und der Titel ist gesichert. Aber Santiago Lange will in diesem letzten Lauf nichts gelingen. Das blaue Boot fällt immer weiter zurück, und “Platoon” holt auf.

Schlechte Stimmung an Bord von Azzurra.

Die Entscheidung fällt auf der letzten Vorwindstrecke. Müller-Spreer holt nach den Franzosen auch noch das britische Gladiator-Team ein, und Azzurra kommt einfach nicht richtig nach vorne. Platz acht im Ziel ist viel zu wenig, die große Chance zum Sieg vertan.

Die 13 Männer auf Platoon jubeln nach der Ziellinie. Am Ende ist es ein großartiger, verdienter Sieg. Und auch der Sieg in der 52 SuperSeries Gesamtwertung liegt noch in Reichweite. Ein Rennen vor dem Finale in Porto Cervo beträgt der Rückstand auf Azzurra nur sechs Punkte.

Gesamtwertung der Serie.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Ein Kommentar „52 SuperSeries: Harm Müller-Spreer gewinnt WM mit “Platoon” – Zwei Strafpukte eingefahren“

  1. avatar Sven 14Footer sagt:

    Glückwunsch – an Harm-Müller Spreer und seine Mannschaft!
    Schade – Tina Plattner ist dann doch in der Ergebnisliste weit nach hinten gerutscht.
    Eng – Alle Teams haben mehrere Wettfahrten auf den letzten Plätzen beendet.
    Glück für Platoon – wäre der Mast auf Provezza nicht gefallen, wären sie sicherlich ganz vorne dabei gewesen. In den Rennen 5 – 9 sind sie mit nur 17 Punkten das mit Abstand beste Team!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 5 Daumen runter 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *