Kenterung: 73-Jähriger bei Kultrennen Everglades Challenge in Florida vermisst

Wenig Hoffnung

Der gekenterte 17-Fuß-Zweimaster (CS17 mk3) trieb weit ab vor der Küste Floridas, als die Küstenwache ihn fand. Der Segler war nicht mehr an Bord. 

Das gekenterte Boot wurde von der US Küstenwache ohne den Segler gefunden © US Coast Guard

Bei der Water Tribe Everglades Challenge in Florida/USA (Start: 7.März), wird ein Teilnehmer vermisst. Die US-Küstenwache fand am 9.März sein gekentertes Boot – von dem Einhandsegler keine Spur.

Die Behörden haben nur noch wenig Hoffnung, den 73-Jährigen lebend zu finden.  

Jim Slauson nahm mit einem 17-Fuß-Monorumpfer an der legendären Kanu- und Segeljollen-Regatta teil, die von der Tampa-Bucht entlang der Küste von St. Petersburg bis nach Key Largo führt. 

© water tribe everglaes challenge

Das Rennen hat in der US-Segelszene Kultcharakter, da es auf relativ kleinen Booten unter größtenteils höchst abenteuerlichen Bedingungen stattfindet (SR-Bericht). 

Seit Jahren warnt die US-Küstenwache vor einer Teilnahme bei eher suboptimalen Wetterbedingungen. Auch weil man bei einigen Rennen bereits massiv eingreifen musste: So stoppte die Coast Guard 2015 das 300 Seemeilen-Event (SR-Bericht). Und 2018 löste ein Olympia-Silbermedaillengewinner eine Rettungsaktion aus. (SR-Bericht).

Der jetzt vermisste Jim Slauson wurde von den Organisatoren zuletzt verhältnismäßig weit „draußen“ im Golf von Keewaydin Island mit seinem CS17 mk3 (Zweimaster mit Lugger-Segel) von den Race-Organisatoren getrackt. Da trieb das Boot mit 2 Knoten bei relativ starkem Wind. 

Der 73 jährige Jim Slauson wird vermisst © water tribe challenge

Andere Teilnehmer berichten, dass in dieser Region während der Regatta ein außergewöhnlich starker Wind abzuwettern war. 

Es gehört zum Charakter des Rennens, dass nur wenige Sicherheitsmaßnahmen seitens der Organisatoren getroffen werden. Jeder ist für sich selbst und für die Ausrüstung seines Bootes  verantwortlich, es müssen drei Checkpoints angelaufen werden. Während der Regatta, die von vielen auch als eine Art Cruising-Sternfahrt mit Abenteuerflair verstanden wird, gibt es keine Begleitboote. 

Website Water Tribe Everglades Challenge 

Startvorbereitungen zum  “Everglades Challenge” © marine tribe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *