Abmeldung bei The Ocean Race: Die Kult-Veranstaltung steht unter Druck

"Am Boden zerstört"

Das New Zealand Ocean Racing hat seine Teilnahme am The Ocean Race (TOR) 2022/2023 zurückgezogen. Die Absage des Kiwi-Teams wirft einen Schatten auf die Regatta.

NZ Ocean Racing im neuen Branding beim Training in Neuseeland. © Georgia Schofield

Es wird nicht einfacher für The Ocean Race. Die letzte Auflage der Welt-Regatta mit ihrem Herzschlag-Finale in Holland und dem Sieg von Dongfeng war als einer der größten Höhepunkte in die Segelsport-Historie eingegangen. Aber seit Volvo nach dem Zieleinlauf 2018 die weitere Unterstützung versagte, schlitterte die Regatta in eine Krise.

Volvo gab die Eigentümerschaft am Rennen ab und die ehemaligen VOR-Segler Richard Brisius und Johan Salén übernahmen. Sie entschieden sich für eine Annäherung an die Vendée Globe und einen Wechsel zur IMOCA-Klasse wollten aber auch die VO65 Onedesigns wieder um die Welt schicken.

Nur 11th-hour hat speziell für das TOR neu gebaut

Dieser Umbau, die wirtschaftliche Lage und die Corona-Krise führten schon zu einer Verschiebung des Regattastarts auf Ende 2022. Aber auch das scheint keine große Entspannung in die Situation gebracht haben. Nach wie vor stehen 14 Teams auf der Anmeldeliste für die IMOCA-Klasse und 8 bei den VO65. Aber hinter diesen Meldungen steck offenbar viel heiße Luft. Es ist fraglich, wie viele tatsächlich an der Startlinie erscheinen.

Die Kiwis hatten mit ihrem VO65 schon ein regelmäßiges Training aufgenommen. © Georgia Schofield

Nur das 11th-hour Team hat bisher eine solides auf die speziellen Anforderungen zugeschnittenes Neubau-Projekt für das Segeln mit Crew durchgezogen. Andere wie Boris Herrmann planen das Rennen eher als Training für die nächste Vendée Globe ein. Möglich machte das insbesondere ein Wechsel des Etappenverlaufs hin zu einer langen Southern Ocean Passage von Kapstadt nach Brasilien. Dadurch können neue Vendée-Globe-Designs bei den speziellen Bedingungen getestet werden.

Aber den Status als Leuchtturm-Veranstaltung büßt The Ocean Race immer mehr ein. Das manifestiert sich nun unter anderem durch die Absage der Neuseeländer in der VO65 Onedesign-Klasse.

“Leider haben wir es nicht geschafft”

New Zealand Ocean Racing hatte unter der Leitung der ehemaligen VOR-Teilnehmerin  Bianca Cook, daran gearbeitet

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier + vierzehn =