America’s Cup: Airbus verkündet Partnerschaft mit US-Team American Eagle

Airbus hält Fuß in der Türe

Das America’s-Cup-Team vom New York Yacht Club arbeitet mit dem Flugzeugbauer Airbus zusammen. Das in Deutschland gegründete Unternehmen hat schon jede Menge Cup-Wissen mit einem anderen Partner gesammelt.

Airbus, America's Cup

Airbus-Mann Jean-Brice Dumont (r.) und American Magic’s Executive Director und Skipper Terry Hutchinson verkünden die beim New York Yacht Club.© Airbus/Enrique Shore

Das US-Team “American Magic” hat Airbus als Innovationspartner für die Herausforderung zum 36. America’s Cup gewonnen. Gemeinsam wolle man 2021 die Segel-Trophäe in die USA holen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Flugzeugspezialisten sind eine logische Wahl, da die neue Art des Segelns sehr viel mit dem Business der Luftfahrt-Ingenieur zu tun hat. Deshalb war Airbus auch schon mit dem US-Segelteam von Larry Ellison für die Verteidigung des 35. Cups (2014-2017) verbunden und auch mit dem Softbank Team Japan.

Airbus in Bermuda auch beim Softbank Team Japan an Bord. © Gilles Martin-Raget/ACEA

Sportlich erfolgreich war die Partnerschaft am Ende nicht. Aber offenbar hat die Kombination auch für die Flug-Spezialisten so viel Sinn gemacht, dass sie ihren Fuß weiterhin in der Tür der Segel-Branche lassen.

Als offizieller Innovationspartner soll Airbus technische Ressourcen und Modellierungsexpertise bereitstellen, um bei der Designoptimierung des zukünftigen AC75-Rennbootes von American Magic zu helfen. Airbus geht es um technische Unterstützung in Bereichen wie der Entwicklung von Simulationsmöglichkeiten, dem Entwurf und Testen von neuen Steuersystemen, sowie bei hydrodynamischen Berechnungen.

America's Cup, Airbus

Airbus präsent auf dem Oracle-Flügel im Zweikampf mit Neuseeland. © Gilles Martin-Raget/ACEA

Jean Brice Dumont, Executive Vice President Engineering bei Airbus sagt: “Es ist eine echte Herausforderung für unser Team, zu sehen, wie es technologische Innovationen unter engen Zeit- und Ressourcen-Vorgaben optimieren kann. Das ist es, was uns antreibt, kontinuierlich an Innovationen zu arbeiten, Herausforderungen zu bestehen, aus Erfahrungen zu lernen und letztlich zu gewinnen. Wir wollen American Magic helfen, die schnellstmögliche Yacht für 2021 zu entwickeln.”

Auch Airbus hofft auf Erkenntnisse

Aber auch Airbus erhofft sich technische Vorteile für den Wettbewerb. So mag ein verbessertes Flügelspitzendesign für den A350 ein Ergebnis sein. Segeln und Luft- und Raumfahrt verfügen inzwischen über mehrere gemeinsame Technologien. Die Optimierung von Design, Engineering, Datenerfassung, Analyse und Simulation gehören zu den Prioritäten der Teams von Airbus und American Magic.

“Flügel erzeugen Auftrieb, während Segel Schub erzeugen, aber beide schneiden auf ähnliche Weise durch die Luft”, heißt es bei Airbus. “Wenn sich der Rumpf der American Magic aus dem Wasser hebt, wird die Aerodynamik entscheidend für Geschwindigkeit und Stabilität sein, da sie auf Tragflächen, die an die Flügel von Airbus-Flugzeugen erinnern, über das Wasser ‘fliegen'”.

“Es war wichtig, einen Innovationspartner mit Erfahrung im America’s Cup zu haben”, sagt Terry Hutchinson, Skipper und Executive Director des New York Yacht Club American Magic. “Das Fachwissen und das Personal von Airbus werden für ein Cup-prämiertes Designteam von entscheidender Bedeutung sein. Gemeinsam werden wir die Segeltechnologie vorantreiben, den größten Preis im Sport gewinnen und die Segler hier zu Hause und auf der ganzen Welt begeistern.”

Diese Innovationspartnerschaft spiegelt auch die bedeutende und wachsende Präsenz von Airbus in Nordamerika wider. Mit großen Design-, Konstruktions- und Produktionsstätten in den USA und Kanada macht die Kooperation offenbar auch strategisch Sinn.

Ein Beispiel, wie Oracle mit Airbus zusammenarbeitete:

Boeing, der große Gegner von Airbus, lässt diese logische Verknüpfung der Segel- und Flug-Technologien offenbar kalt. Einmal sind sie mit dem Cup in Verbindung gekommen. 2003 verabredete das Oracle Team USA eine Partnerschaft mit Boeing. Dabei ging es darum, wie man die IACC-Yacht USA-71 am besten recyceln könnte. Das Schiff war nur als Trainingsboot im Einsatz und sollte die größte jemals recycelte Kohlenstoffstruktur werden.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Ein Kommentar „America’s Cup: Airbus verkündet Partnerschaft mit US-Team American Eagle“

  1. avatar Finn sagt:

    Leider nützt unser know-how mal wieder nur ausländischen Syndikaten?! Wenn wir das BMW-, T-Systems-, UITG-Geld und Know How dem eigenen Land zur Verfügung gestellt hätten….

    AC auf der Flensburger-Förde 👌 wäre doch ein Träumchen.

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *