America’s Cup: Auckland lockert Corona-Level – Rennen können am Mittwoch starten

Lockdown gelockert

Die neuseeländische Regierung setzt ab Sonntagabend für Auckland wie erhofft die Covid-19-Warnstufe von 3 auf 2 herunter. Dadurch steht dem Start des America’s Cups am Mittwoch den 10. März nichts mehr im Weg.

Team New Zealand und Luna Rossa im Duell vor Auckland. Am Mittwoch geht es los. © COR36 / Studio Borlenghi

In der Region Auckland gilt ab Sonntag 18 Uhr Ortszeit wieder die Alarmstufe 2 und die eigentlich für das Wochenende geplanten ersten America’s Cup Rennen können nun am Mittwoch beginnen. Die Regierung hat nach einem Corona-Fall in der Stadt die Lockdown-Stufe 3 verhängt, ist jetzt aber offenbar sicher, die damit verbundene mögliche Infektionskette identifiziert zu haben.

Der ursprüngliche Zeitplan für den 36. America’s Cup. © ACWS

Die regionalen Grenzen werden wieder geöffnet und die Einwohner von Auckland können zur Arbeit und zur Schule gehen, in Restaurants essen und sich außerhalb ihrer Blasen bewegen. Versammlungen sind allerdings noch auf 100 Personen begrenzt. Kinos etwa dürfen wieder öffnen.

Damit kann am 10. März um 4 Uhr deutscher Zeit auch das mit Spannung erwartete erste Rennen des 36. America’s Cup Matches über die Bühne gehen. Wie geplant sind zwei Läufe pro Tag angesetzt. Nach dem zuvor festgelegten Ruhetag am Donnerstag werden die Duelle am 12. bis 15. März täglich fortgesetzt. Wenn weitere Rennen ausfallen etwa wegen Über- oder Unterschreitung des Windlimits wird an den folgenden Tagen weitergesegelt. Jegliche Änderungen an diesem Zeitplan müssen zwischen beiden Teams abgesprochen werden.

Es gibt keine Pausentage mehr und damit auch kaum Spielraum für die Behebung etwa eines größeren Schadens. Wer zuerst sieben Siege erreicht, ist Sieger beim 36. America’s Cup.

Die Rennen unter Level 2 Bedingungen sehen allerdings auch vor, dass nur auf den relativ offenen Kursen A oder E gesegelt werden kann, um große Zuschauer-Ansammlungen an Land zu vermeiden. Auf diesen Kursen sind normalerweise nur geringe Windschwankungen zu erwarten. Das dürfte einem schnelleren Team in die Karten spielen.

Beim Speed sehen Beobachter vor Ort nach wie vor Vorteile für das Team New Zealand, aber Max Sirena sagte zuletzt gegenüber italienischen Medien: “Wir sind sehr zuversichtlich, wenn der Wind unter 12 Knoten und über 18 Knoten weht.“ Luna Rossa soll seine Tragflächen mit kleineren Flaps an der Achterkante optimiert haben, um die Leistung bei stärkerem Wind zu erhöhen. Der Luna Rossa Chef weiter: “Unsere Stärke sind die Starts. Und wenn wir am Start vorne sind, werden sie uns nicht so leicht überholen. Sie stehen unter großem Druck.”

Unter Level 2 werden die Bars, Cafés und Restaurants sowie andere Einzelhandelsgeschäfte innerhalb des America’s Cup Race Village geöffnet sein. Das Public Viewing auf den Großbildschirmen wird aber so lange ausgesetzt bis wieder Level 1 in Auckland herrscht.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

2 Kommentare zu „America’s Cup: Auckland lockert Corona-Level – Rennen können am Mittwoch starten“

  1. avatar Marc sagt:

    Hmm in der Mitteilung auf der ac Seite steht 10 March, also März und nicht Mai?

    Bevor hier einer den AC verpasst…

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + 3 =