America’s Cup: Ben Ainslie ist sauer – Viele unnötige Scharmützel mit Luna Rossa an Land

Böses Blut

Unfair, oder nicht? Italiener verspielen Kredit bei Briten und Kiwis. Eine nicht ausgesprochene Einladung sorgt für Unmut. Vieles deutet darauf hin, dass er es bald besser machen darf.

Ben Ainslie muss bei seinem letzten Auftritt vor laufender Kamera dann doch noch einmal seinem Ärger Luft machen im Hinblick auf die vielen Scharmützel, die sich sein Team mit dem der Italiener insbesondere an Land geliefert hat. “Es ist vieles passiert, das er nicht so mag.” Man solle doch lieber das Geschehen auf dem Wasser entscheiden lassen.

Damit spricht er Regelinterpretationen und vermeintlich fiese Tricks an, mit denen Luna Rossa auch am Grünen Tisch gekämpft hat. Gefechte, die schon immer den America’s Cup begleiten und einen großen Einfluss auf das sportliche Ergebnis des Teams haben kann.

Diesmal war das eigentlich nicht der Fall. Die Briten sind mit dem klar langsameren Boot bei leichtem Wind deutlich unterlegen. Am Ende helfen auch die beiden gewonnenen Starts nicht. Dieses Duell wurde von den Konstrukteuren entschieden.

Vergleich einer typischen Wende zwischen Briten und Italienern. Luna Rossa kommt schneller wieder in Fahrt.

Aber Ainslie geht es nun offenbar auch um die Atmosphäre. Wie schlecht sie zwischen den beiden Herausforderern ist, mag der jüngste Vorfall zeigen, über den er sich ungewohnt deutlich aufregt. Sein Team wurde vom Challenger of Record (COR) Luna Rossa nicht wie üblich zur abschließenden Pressekonferenz geladen.

“Erstaunlich”

Schließlich habe erst eine engagierte Nachfrage vom britischen Skipper dazu geführt, dass die italienienischen Veranstalter auch das Verlierer-Team zuließen. Später gab ein Verantwortlicher zu, dass es sich um eine Fehleinschätzung gehandelt habe. Der Plan sei geändert worden, nachdem sich die Briten beschwert hatten.

Ainslie sagte der Times, dieser Vorfall sei “erstaunlich”. Es passe aber dazu, wie der COR während des gesamten Prada Cups Politik gemacht habe. Wenn sein Team das nächste Mal Challenger of Record werde – und es deutet viel darauf hin, dass Sponsor Jim Ratcliffe weiter machen wollen – werde es auf dieser Ebene anders laufen.

Während diese Aussage bestätigt, was sich seit Tagen abzeichnet – dass im Falle eines Sieges der Neuseeländer wohl das INEOS Team UK nächster Challenger of Record wird und damit die Geschicke des 37. America’s Cup mitbestimmen darf – wird deutlich, dass es auch zwischen und dem Team New Zealand viel böses Blut gegeben hat.

Unfaire Italiener?

Die Italiener waren in den englischsprachigen Medien mehrfach der Unfairness bezichtigt worden. Zuletzt weil sie einer Verschiebung der Prada-Cup-Fortsetzung wegen des Corona-Ausbruchs nicht zustimmten. Aber ganz gerecht waren die meisten Anschuldigungen nicht.

Im Nachhinein muss man sogar sagen, dass es aus italienischer Sicht wohl ein großer Fehler gewesen wäre, wenn sie dem Ansinnen der neuseeländischen Organisatoren nachgegeben hätten, auf das Absenken des Corona-Beschränkung-Levels zu warten.

Tatsächlich herrscht seit Montag Mittag wieder Level 1 in Auckland und Zuschauer wären im Race Village wieder erlaubt gewesen. Aber der Wind weht nun auch nicht mehr so schwach. Die Italiener hätten sich ohne Not ihrer Stärke bei leichtem Wind beraubt. Schließlich stand der Termin für die Regatta fest. Ob nun mit oder ohne Zuschauer gesegelt wird, ist für sie sportlich unerheblich. Das als unfair zu bezeichnen ist wohl auch unfair.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

3 Kommentare zu „America’s Cup: Ben Ainslie ist sauer – Viele unnötige Scharmützel mit Luna Rossa an Land“

  1. avatar Albanello sagt:

    Schade, dass die Briten immer wieder als schlechte Verlierer da stehen. Verloren ist verloren. Da gibt es nichts zu husten oder kommentieren. Die Ueberheblichkeit der Briten und sonstige angelsächsischen Vertreter verträgt eine oder mehrere Niederlagen, insbesondere in dieser Klarheit natürlich nicht.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 16 Daumen runter 6

  2. avatar bix sagt:

    Zusätzlich zu dem sehr überzeugenden Sieg gibt es das fantastische Video “The Italiens are coming” auf Facebook.
    bix

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 0

  3. avatar Kauni sagt:

    Beim cor haben die Kiwis und Luna rosa ein Wort mitzureden und ich bin mir sehr sicher dass es da schon die entsprechende bilaterale Absprachen für die verschiedenen Szenarien gibt.

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 − fünf =