America’s Cup: Die Briten rasen vor Sardinien – Warum sie hinterher hängen

Finde den Fehler

Die Briten vom INEOS Team UK vermessen in Höchstgeschwindigkeit ihr italienisches Winterquartier. Ein Franzose vergleicht die vier verschiedenen Rumpfformen.

Während die Engländer um Skipper und CEO Ben Ainslie die maximale Segelzeit vor Sardinien ausnutzen, backt der Rekord-Olympiasieger ziemlich kleine Brötchen, wenn er sein Team mit der Konkurrenz vergleicht.

Auf dem Medienkanal vom INEOS Team UK lässt er durchblicken, dass sein AC75 nicht deshalb wie ein Schuhkarton aussieht, weil das ein möglicher Design-Durchbruch ist. Vielmehr habe die britische Erstversion des AC75 viel damit zu tun, dass sie im Vergleich mit den Neuseeländern und Italienern einem Rückstand hinterherlaufen.

Ainslie steuert im Windschatten hinter den Grindern© INEOS Team UK

Der Cup-Verteidiger und erste Herausforderer haben schließlich gemeinsam das Regelwerk für den revolutionären Cupper mit den schwenkbaren Kraken-Armen entwickelt und konnten entsprechend früher den Optimierungsprozess starten.

INEOS Team UK im Flugmodus. Je knapper über der Wasseroberfläche umso schneller. © INEOS Team UK

Das sei auch der Grund dafür, dass beide Teams mit einem Wulst unter dem Rumpf ausgestattet sind, während Briten und Amerikaner ein eher einfaches, flaches Unterwasserschiff aufweisen. Das ausgeprägte Kielschwein nutze den aerodynamischen Endplatten-Effekt besser aus.

Ben Ainslie © INEOS Team UK

Wenn beim Fliegen der Druckausgleich unter dem Rumpf verringert werden kann, ist das schneller. Kiwis und Italiener sind offenbar schon einen Entwicklungsschritt weiter. Aber alle Teams haben noch die Chance, ihre Erkenntnisse in ihren zweiten erlaubten Neubau einfließen zu lassen.

Die vier Designs im Vergleich

Der Franzose Francois Chevalier hat ausgearbeitet, wie sich die vier Designs unterscheiden. Mit seinem Partner Jacques Taglang dokumentiert er seit vielen Jahren gewissenhaft die Linien der America’s Cupper seit 1851 und hat mit diesem Inhalt das vielleicht teuerste Segelbuch der Welt veröffentlicht.

Die vier AC75 Cupper. © F Chevalier

© F Chevalier

Die benetzte Fläche der Rumpfformen im Vergleich© F Chevalier

Die Rumpfformen von vorne. Gut erkennbar: die Wülste an der Unterseite bei den Italienern und Kiwis. © F Chevalier

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *