America’s Cup: Gerüchte und Diskussionen – Challenger of Record aus Australien?

"Es wäre falsch, das zu tun"

Der America’s Cup ist entschieden, und jetzt beginnt es auf klassischer Weise in der Gerüchteküche zu brodeln. Wichtigstes Thema ist dabei zuerst die geheimnisvolle automatische Höhenverstellung des Tragflächensystems, das Oracle zum Sieg verholfen haben soll.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Andreas John

Der Mann aus dem Hintergrund. Mehr zu ihm findest Du hier.

21 Kommentare zu „America’s Cup: Gerüchte und Diskussionen – Challenger of Record aus Australien?“

  1. avatar pro ac sagt:

    F. Cammas wäre eine echte Bereicherung. Er und sein Team machen doch eigenlich die coolsten Sachen. Bei Luna Rossa und Artemis komme ich bis heute nicht dahinter was die zu einer Teilnahme motiviert haben könnte – der Sieg war’s nicht…

  2. avatar <°((( ~~< sagt:

    “… was die zu einer Teilnahme motiviert haben könnte…”
    Das Geld musste dringend weg. Es ist derselbe Grund, warum Leute einen Porsche Cayenne kaufen, statt einen anderen gruseligen SUV für die Hälfte. Sicher, es geht um drei Nullen mehr, aber der Anlass ist genau derselbe.

    • avatar pro ac sagt:

      Die Mission wäre dann wirklich geglückt. Bei Artemis: 2 Boote für 4 (?) Regatten ohne Siegeschance. Wäre nicht der tragische Unfall passiert wäre das ja fast schon lustig…

  3. avatar Fons sagt:

    Kann man Geld wirklich nicht besser verwenden, als für so einen redundanten Blödsinn wie den AC zu verpulvern?

    • avatar <°((( ~~< sagt:

      Sicher, für 100 Millionen könnte man in einem kleinen Land wie Deutschland so ziemlich jedem segelnden Jugendlichen vernünftige Segel-Kleidung und ein ordentliches Boot kaufen.

      Oder man könnte in einem mittleren Entwicklungsland Hunger und Krieg ein für alle mal beenden. Aber das dauert. Und wo doch das Geld so dringend weg musste ist halt ein Investment in Mega-Segelei unter diesem Aspekt doch viel effektiver, wissen wir ja alle.

      Andererseits sitzen da ja durchaus auch zahlreiche Ingenieure, Bootsbauer, Meteorologen, Absolventen in Sportmanagement und Werbestrategen und ernähren davon ihre Familien. Sollen wir denen das nicht gönnen? Tja.

      • avatar Kauni sagt:

        Glücklicherweise liegt diese Entscheidung nicht in der Hand von Sozialneid getriebenen Weltverbesserer.

        • avatar abcdcat sagt:

          Zumal solche “Verbesserer” am wenigtens zu Fortschritt und Weltverbesserung beizutragen vermögen!

          • avatar Heinrich sagt:

            Wenn man immer nach dem Sinn fragen würde, dann dürfte man überhaupt nicht segeln, egal, ob dabei 1€ oder 100.000.000€ verbraten werden.

        • avatar <°((( ~~< sagt:

          Hey Kauni, ich seh schon, wir verstehen uns: Weltverbesserung ist irgendwie Käse, so furchtbar mühsam wie das ist. Und Hunger und Krieg sind doch gar nicht bei uns sondern ganz weit weg, da müssen wir uns nicht drum kümmern. Für uns ist es wirklich viel wichtiger, dass es ein schönes Fernsehprogramm mit packenden Segelwettkämpfen gibt. Das seh ich ganz genauso.

          Mit Sozialneid meinst Du die Leute, die dem Larry Ellison den Sieg nicht gönnen, weil er mit seinem vielen ekligen Geld eine widerliche *Söldnertruppe* angestellt hat?

          • avatar Kauni sagt:

            und wie – alles klar, am besten du spendest deinen Fernseher damit du das ganz Leid von Formel 1, Fußball, Olympia usw. nicht weiter ertragen musst.

    • avatar Alex sagt:

      Offensichtlich und zum Glück auch zu unserer Unterhaltung, haben einige kein Problem damit einen Bruchteil ihres Geldes für so einen redundanten Blödsinn wie den AC zu verpulvern.

      Unser Staat, der eigentlich mit für die Jugendförderung einstehen sollte, verpulvert weit mehr Geld für wesentlich größeren Blödsinn.

  4. avatar Stefan sagt:

    …nachdem Ernesto Bertarelli im August die Hamilton Island Race Week als charternder Gast bei Bob Oatley verbracht hat, wundert mich diese Herausforderung nicht sehr. Da hat sich einer mit AC know how versorgt, wenn nicht sogar mit mehr. Brad Butterworth war ja auch anwesend, würde mich nicht wundern diesen Namen in der Sache noch häufiger zu lesen.

    http://www.hamiltonislandraceweek.com.au/media/news/pages/article-121.aspx

  5. avatar Kauni sagt:

    Bin mir sicher Alinghi kommt jetzt wieder rein, aber nicht unter australischer – und auch nicht unter Schweizer Flagge 🙂

  6. avatar boatsailing sagt:

    Ist mir alles egal, solange Team New Zealand drinbleibt! Ich würde sie echt vermissen – und sie waren die besseren Segler, ohne Autofoil System.

    • avatar ac pro sagt:

      Ich glaube, dass gerade der AC in Zukunft von Einzelpersonen mit dem entspr. Budget dominiert wird. Die werden sich ihren Trupp nach eigenen Vorstellungen zusammenstellen. Das ist wahrscheinlich auch der Character des ACs: Die Superreichen im Wettkampf.

      Hätte ETNZ den Cup gewonnen wäre diese Tendenz noch etwas hinausgezögert worden….

      • avatar Alex sagt:

        Das war doch schon immer so, eine Spielwiese für Superreiche und so sollte es auch bleiben.
        Ich wollte die Leute nicht in Klassen wie RC44 M34 Farr40 u. 400 oder all den anderen sehen.
        Solange wie sie ihre eigene Spielwiese haben, lassen sie die Anderen weitestgehend in Ruhe und zerstören sie nicht mit einer Geldflut.

        Einen Nationenwettkampf auf den AC45 ja, im LV und AC nein.

  7. avatar Hannes sagt:

    Es war immer der Cup der Superreichen Egomanen und so wird es auch immer bleiben.
    Die kleinen Syndikate, die gelegentlich die großen ärgern können sind natürlich das Salz in der Suppe.

  8. avatar Olaf sagt:

    In NZ wird jetzt schon für den AC 35 gesammelt…

    https://www.facebook.com/TeamNZ?directed_target_id=0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig + neunzehn =