America’s Cup: Herausforderer-Vergleich vor Auckland – Wer ist schneller?

Wunder der Technik

Seit Tagen rasen vor Auckland die drei America’s Cup-Herausforderer hin und her. Nun ist es zu einem echten Vergleich gekommen zwischen Luna Rossa und American Magic.

Während gerade die neuesten Vendée-Globe-Racer im Atlantik zeigen, wozu die aktuellen IMOCA-Foiler in der Lage sind, ist auf der anderen Seite der Welt zu sehen, wie weit sie dann doch noch vom aktuellen Stand der Ingenieurskunst entfernt sind. Die AC75-Cupper haben das Wunder der Technik beherrschen gelernt.

Die IMOCAs sind durch ihre speziellen Regeln limitiert, die das Fliegen einschränken und unsicherer machen. So dürfen sie insbesondere kein T-Foil am Ruder montieren, mit dem man die Flughöhe kontrollieren könnte. Stattdessen muss das Boot relativ instabil auf dem Seitenflügel, dem Heck und auch dem angestellten Neigekiel balanciert werden.

Während die vorherige America’s Cupper-Generation der AC50-Katamarane – jetzt beim SailGP im Einsatz – über drei Punkte – zwei Ruder, ein Lee-Foil – Wasserkontakt hatten, sind es bei den AC75 nur noch zwei Punkte. Und diese Technik scheint so verlässlich zu funktionieren, dass sie bei den anstehenden Rennen keine echten Berührungen mehr mit dem Wasser haben. Ob man sich auf diese Weise auch irgendwann auf hohe See wagen wird?

Die Briten waren schon bei zahlreichen Wenden zu sehen:

Die zweite Generation der AC75 muss sich jedenfalls gerade vor Auckland auf Herz und Nieren prüfen lassen. Und die drei Herausforderer-Teams kreuzen immer mal wieder sporadisch die Klingen – auch wenn sie es nicht dürfen. Ernst wird es dann bei der PRADA America’s Cup World Series und dem PRADA Christmas Race vom 17 bis 20. Dezember.

Auch eine interessante Perspektive:

Da werden die Teams noch nicht alle Karten auf den Tisch legen, aber wer dann gar nicht in Schwung kommt, wird es auch bis zum Prada-Cup im März 2020 kaum noch schaffen.

Was die Beobachter aus den bisherigen Vergleichen lesen: Echte Probleme scheint keiner der drei Herausforderer zu haben. Die Leistungsfähgkeit scheint eng beieinander zu liegen. Wo die Neuseeländer im Vergleich aussehen wird man besser beurteilen können, wenn sie ihr neues Schiff vorstellen. Es soll Ende der Woche vom Stapel laufen.

Luna Rossa konnte auch aus der Nähe beim Manövrieren beobachtet werden:

Zwischendurch schossen die Italiener aber auch schon über das Ziel hinaus:

Abflug und… © Luna Rossa Prada Pirelli Team

© Luna Rossa Prada Pirelli Team

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *