America’s Cup: Kenterung und Leckage von American Magic – Was hinter dem Unfall steckt

"Heldenhafter Einsatz"

Die Kenterung von American Magic hat für das Team fatale Folgen. “Patriot” wäre fast gesunken. Aber wodurch ist das Loch im Rumpf entstanden? Skipper Terry Hutchinson erklärt. Ein Comeback wird schwierig.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Ein Kommentar „America’s Cup: Kenterung und Leckage von American Magic – Was hinter dem Unfall steckt“

  1. avatar Christian sagt:

    eins ist sicher: Der AC bleibt spannend. Die extremen, um nicht zu sagen völlig verrückten und in jedem Fall noch unausgereiften Boote werden weiterhin für viele Überraschungen sorgen. Die Shore-Teams sind mindestens so wichtig wie die Segler.

    Und ja, schreibt Magic America noch nicht ab. Bei Ineos geschah das auch verfrüht.

    Und wer jetzt in den Medien über Dean Barker et al. lästert, sollte ein einziges Mal auf so einem Gerät mitsegeln. Er wird sich dabei in die Hosen machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.