America’s Cup: Luna Rossa wirft die Briten raus – Keine Chance für Ben Ainslie

Feierstunde für Italien

Luna Rossa Prada Pirelli hat das Herausforderer-Finale für den America’s Cup mit 7:1 gewonnen. Das INEOS Team UK war bei leichtem Wind trotz zweier gewonnener Starts deutlich unterlegen.

Unterstütze SegelReporter

Liebe Seglerinnen und Segler,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich die Highlights  aus der Welt des Segelns mit Hintergrundinformationen und tiefer Analyse
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout mit weniger Werbung

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

4 Kommentare zu „America’s Cup: Luna Rossa wirft die Briten raus – Keine Chance für Ben Ainslie“

  1. avatar Kwasi sagt:

    Ich kann beim letzten Rennen keinen Frühstart erkennen.
    Wenn die eingeblendete Zeit so falsch ist, dann sollte man sie lieber nicht einblenden…

  2. avatar Kwasi sagt:

    Übrigens verliert ein Boot nicht seine Vorfahrtsrechte wenn es unter r16 dem anderen Boot Raum zum Freihalten geben muss.

  3. avatar Trung sagt:

    hi kwasi, lange nicht gesehen. Was Luna Rossa betrieben hat ist klassisches hunting. Sie fuhren in der Kiellinie zu Ineos. Beide deutlich tiefer als am Wind. Als ersichtlich wurde dass Ineos wendet, luvt Luna Rossa bis zur Überhöhe an, um dann sein Ausweichmanöver demonstrativ kurz vor knapp auszuführen. Es gab keine Berührung, also ist grün schon richtig. Bei den Affenzahn an Speed gehört schon einiges an Mut beider Steuerleute so einen Akt hinzulegen.

    • avatar Kwasi sagt:

      Hi Trung, das ist ja eine Freude!

      Ja, ich denke auch dass die Entscheidung richtig ist.
      Ich habe bloß die Formulierung aus dem Artikel etwas korrigiert, denn Richard Slater hat es ja richtig erklärt. Wenngleich das Live Interview kurz vor einem neuen Cross geführt wurde.
      Segel du doch auch mal Virtual Regatta mit, da findest du mich. Ist besser als nix 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.