America’s Cup: Oracle Racing stellt die “USA 17” Kenterung nach

Oracle kann doch fliegen

[media id=596 width=640 height=390]Das hätte dem Team wohl niemand zugetraut. Oracle Racing hat kaum einen Monat nach seiner spektakulären Kenterung erneut einen fliegenden Katamaran auf das Wasser gebracht.

Unterstütze SegelReporter

Liebe Seglerinnen und Segler,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich die Highlights  aus der Welt des Segelns mit Hintergrundinformationen und tiefer Analyse
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout mit weniger Werbung

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

2 Kommentare zu „America’s Cup: Oracle Racing stellt die “USA 17” Kenterung nach“

  1. avatar JP sagt:

    Der Versuch soll nicht nur Erkenntnisse für die Sicherheit bringen. Es geht ein weiteres Gerücht herum, dass Oracle im Falle eines weiteren Sieges plant, den nächsten Americas Coup im Segelfliegen auszutragen. Um die juristische Vereinbarkeit mit der DoG in einem Gutachten klären zu können wurde entsprechend eine vertrauliche Anfrage bei der ISAF gestellt, ob Segelfliegen als Segelsport anerkannt wird. In diesem Zusammenhang hat die ISAF am Wochenende dieser Frage vorweggreifend beschlossen, das Drachenfliegen doch nicht ins Olympische Segelprogramm aufzunehmen.

  2. avatar Ketzer sagt:

    Die PR-Maschine von denen läuft auf jeden Fall wie geschmiert. Bin sicher, dass da noch was imposantes kommt, wenn die Zeit für sowas haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.