America’s Cup: Oracle Training endet mit Crash. Bundock erwischt Spithill

Trainingsunfall

Es geht heiß her im Lager des America’s Cup Verteidigers Oracle Racing. Bei einer AC45 Trainingseinheit in San Francisco raste Tornado Champ Darren Bundock seinen Team Partner Jimmy Spithill quer in die Seite.

“Ich wollte hinter ihm abfallen, aber da kam nichts mehr”, sagt Bundock, der von der fehlenden Steuerwirkung überrascht wurde. Beide Teams hatten sich bei einem Match Race Training in den Wind geluvt, Bundock auf der linken Seite.

Dumm gelaufen. Die Backbord-Seite des AC45 von Oracle Racing ist eingedrückt. © GUILAIN GRENIER / ORACLE RACING

 

 

 

Der Australier trieb herum und wollte mit Wind von Backbord hinter seinem Landsmann passieren. Aber bei Wind um 20 Knoten beschleunigte der Katamaran plötzlich und traf Spithill in die Seite. Der spitze Bug bohrte ein beträchtliches Loch in den Rumpf.

Ein Begleitboot war schnell zur Stelle und half mit einer Pumpe, den Rumpf über Wasser zu halten. Der Schwimmer soll ausgetauscht werden. Die Teams bereiten sich auf das erste Event der America’s Cup World Series 2012 in Neapel (7. bis 15. April). Der Unfall erfolgte einen Tag vor dem Schluss der Trainingsphase von Oracle.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://yachtservice-sb.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *