America’s Cup Video: Oracles “17” in Aktion; erster Schaden

Komische Steuerung

[media id=499 width=640 height=390]

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

7 Kommentare zu „America’s Cup Video: Oracles “17” in Aktion; erster Schaden“

  1. avatar bowman sagt:

    Hier noch ein weiteres Video vom ersten Test.
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=e4bdBN4YL1A
    Könnte mir gut vorstellen, dass Spithill mit der “Reling” die ganze Zeit die Kontrolle haben will über das Ruder auf dem langen Weg von Rumpf zu Rumpf, vor allem in der Vorstartphase, während Barker klassisch mit zwei Rädern arbeitet, wenn ich das richtig gesehen habe.

  2. avatar Wilfried sagt:

    denen zu unterstellen, dass sie bei dem dämlichsten Steuersystem aller Zeiten (ETAP) abgekuckt haben könnten ist aber ne herbe Beleidigung. Das Etap system zeichnetet sich dadurch aus, dass man beim abfallen nach Lee drücken müsste. Schon der erste Blick zeigt, das es hier anders ist. Es handelt sich nur um eine hochgelegte Verbindung zwischen beiden Rudern die jeder Katamaran hat.

  3. avatar T.K. sagt:

    Also ich finde das ist doch echt mal ne Innovation. Statt Steuerrädern, die sind eh lästig und schwer, wird ab sofort die Reling zum Steuern genutzt. Man stelle sich mal die Vorteile vor. Dann kann endlich bei Einrumpfern auch der Steuermann mit auf der Kante sitzen und die Beine rausbaumeln lassen und im Cockpit ist sooooooviel Platz, dass ein kompletter 10 Pers. Tisch fest montiert werden kann. Ich wette Bavaria und Hanse werden diesen Gimmick gleich zur Kostenreduzierung übernehmen! Nennt sich dann “Oraclesteeringsytem” auch OSS genannt. So wie SMS (Smart Mooring System) etc. 😉

    • avatar Wilfried sagt:

      das ist zu kurz gedacht. Die nächste Generation wird mit dem Smartphone von wo auch immer gesteuert und der Skipper vergibt als Administrator die Steuerrechte. Die Winschen werden dann noch in der Multi-Client-Verwaltung an die Mannschaftsmitglieder vergeben.

  4. avatar LOL sagt:

    Sieht bisschen wie ein Tri aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 + sechs =