America´s Cup: Weniger Meldegeld, länger AC45-Kat. ACM erleichtert den Zugang

Länger One Design

AC45 gibt Vollgas. Die One-Design Flügler sollen dem Cup länger erhalten bleiben. © Martin-Gaget/Oracle

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

5 Kommentare zu „America´s Cup: Weniger Meldegeld, länger AC45-Kat. ACM erleichtert den Zugang“

  1. avatar Sven sagt:

    Ein AC 45 Kat für 650.000 €………Günstig! 🙂
    Ich begreife nicht warum es ein 72Fuss Katamaran sein muss…………..wie sich zeigt sind 40 Fuss Katamarane schon nicht immer zu kontrolieren………größer ist nicht immer besser….Schade um das Geld ,schade um das schöne Carbon! , und schade um die Veranstaltung.

  2. avatar John sagt:

    650.000 Euro ist im Vergleich zur Medcup-tauglichen TP52 doch ein Schnäppchen. Der Werbewert ist auch höher etc..

    – Wer Geld hat, soll es ausgeben – besser für die Gesellschaft als es zu sparen.
    – Carbonfasern sind so oder so eine Umweltsauerei 1. Grades.
    – Ob die Veranstaltung floppt? Dafür muss man ihr erstmal eine Chance geben. Ich finde das Konzept und die Öffentlichskeitarbeit bisher gar nicht verkehrt.

    • avatar Jürgen sagt:

      Warum sind Carbonfasern denn so eine Umweltsauerei? Ich hatte schon überlegt, ob ich nicht Aktien von irgendeinem Carbonhersteller kaufen kann, weil ich das als Zukunftstechnologie sehe.

      Dem Cup in seiner neuen Form würde ich aucherst mal eine Chance geben. Ansonsten könnte man ja auch festschreiben, dass man mit 150 Jahre alten Booten mit Baumwollsegeln segeln sollte. So ähnlich wie beim Laser.

      • avatar Andreas Ju sagt:

        Antwort zu deiner Frage: Die Herstellung von Carbon ist ohne Ende energieintensiv. Und bei der Herstellung von Energie entstehen Treibhausgase, vor allem CO2. Außerdem ist Carbon kaum vernünftig zu recyceln.

        Bevor du also SGL Carbon oder so als Aktie kaufst, solltest du überlegen, wie sich wohl die Energiepreise entwickeln werden. Und ob die Politik & Energieversorger energieintensive Industrien weiterhin so massiv mit Dumping-Preise subventionieren können und wollen.

  3. avatar Marc sagt:

    Naja wenn nur jeder Deutsche 1 Cent gibt, haben wir bei ca. 82 Millionen Einwohner schon 820.000 EUR für ne AC Kampagne zusammen. Und 1 Cent tut keinem weh, ich würde auch 10 Cent geben oder sogar nen Euro 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.