America’s Cup World Series Plymouth: Artemis und Korea stark

Oracle im Abwind

Am ersten Tag der Fleetrace-Serie, die über die Setzliste bei den späteren Match Races entscheiden soll, sorgte leichter drehender Wind für spannende Verschiebungen im Feld. Artemis Racing mit Doppelolympiasieger Ian Percy als Taktiker, der die Starboot EM in der vergangenen Woche wegen einer Fußverletzung hatte abbrechen müssen, liegt in Führung nach der Serie 1/4/1. Korea ist dritter und Spithill liegt nur auf Rang sechs.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Ein Kommentar „America’s Cup World Series Plymouth: Artemis und Korea stark“

  1. avatar stefan sagt:

    …es zeigt sich, wer heute dabei ist wird sich einen Erfahrungsvorsprung bei dieser Art von Booten erarbeiten, der sich über Jahre hin auszahlen wird. Alle die nicht dabei sind werden auch in den kommenden Jahren nur schwer den Fuss in die Tür bekommen. Schade, hierzulande jammert man lieber über die Vergangenheit.

    Wer nicht startet, kann auch nicht stürzen. Und Idioten sind die die abseits stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.