Bauvorhaben: Russell Coutts plant wohl teuerstes NZ Anwesen

Villa mit Strand und Klo

Zumindest die Aussicht nach vorne scheint angemessen – hinten raus müffelt ein öffenltiches Klo © Whangaparaoa_tourist_info

Zumindest die Aussicht nach vorne scheint angemessen – hinten raus müffelt ein öffentliches Klo © Whangaparaoa_tourist_info

Sir Russell Coutts gilt als der am besten verdienende Segelprofi weltweit. Seine neue Villa wird an einem Traumstrand gebaut – direkt neben einer öffentlichen Toilette.

Seit dem America’s-Cup-Sieg durch das Oracle Team, bei dem man Russell Coutts als „Mann im Hintergrund, der die Aufholjagd überhaupt erst möglich machte“ (Oracle-Steuermann James Spithill) feierte, wurde über schnöde Themen wie Entgelt, Einkommen, Reichtum etc. geflissentlich geschwiegen.

Obwohl Coutts schon zuvor als weltweit bestverdienender Segelprofi deklariert wurde (SR berichtete), konnte sich jeder lebhaft vorstellen, dass sich der erneute Cup-Gewinn ausgesprochen positiv auf den Kontostand des Auckländers auswirken würde.

Diese Vermutung bestätigt sich nun mit einer Schlagzeile in den Auckländer Lokalmedien, der zufolge Russell Coutts ein Grundstück auf der Halbinsel Whangaparaoa  für 7,7 Millionen NZ-Dollar (4,8 Millionen Euro)  kaufte. Der Segelprofi will sich dort ein Anwesen aus mehreren Häusern, Tennisplatz, Basketball-Court und privatem Zugang zum Strand errichten lassen.

Kenner der dortigen Immobilienszene, die Einblick in die Baupläne erhielten, behaupten, dass Coutts nach Fertigstellung seiner neuen Villa „Barley Station Residence“ wohl das „teuerste Eigenheim Neuseelands“ sein Eigen nennen dürfte.

Coole Lagen auf der Halbinsel © Whangaparaoa

Coole Lagen auf der Halbinsel © Whangaparaoa

Mehrere ältere Holzhäuser, die bis vor Kurzem noch auf dem Grundstück standen, wurden teils ab- und andernorts wieder aufgebaut; das letzte Gebäude dieser Art wurde auf eine Barke gehievt und offenbar von Coutts höchstpersönlich hinfort geschippert.

Grundstückskauf und Bauplanung liefen übrigens unter den Argusaugen der lokalen Behörden ab, die sich bereits seit Längerem darum sorgen, dass die Halbinsel Whangaparaoa zu dicht bebaut werden könnte.

Russell Coutts

Russell Coutts, der Macher hinter dem Oracle America’s Cup Sieg. ©ACEA/PHOTO BALAZS GARDI

Coutts Bauvorhaben wurde jedoch wohlwollend abgenickt – es „füge sich harmonisch in die Landschaft und bestehende Infrastruktur ein!“ Auch zukünftige Nachbarn wurden befragt – keiner hatte etwas gegen den Neubau des Segelprofis.

In einem Fall stellen sich die Behörden jedoch stur: Direkt neben Coutts’ Grundstück, in unmittelbarer Nähe des geplanten Hauses, befindet sich derzeit eine öffentliche Toilette. „Die bleibt!“ lässt die Behörde verlauten. „An Ort und Stelle!“

Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

Ein Kommentar „Bauvorhaben: Russell Coutts plant wohl teuerstes NZ Anwesen“

  1. avatar Super-Spät-Segler sagt:

    Falls die Toilette wirklich müffeln sollte und Russell nicht blöd ist, finanziert er deren Renovierung und setzt das als Spende von der Steuer ab.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 6 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *