Atlantic Rally: 78 Jahre alte “Peter von Seestermühe” siegt mit einem Traumtörn

"Niemand wollte ankommen"

Christoph von Reibnitz hatte es schon geahnt. Seine “Peter von Seestermühe” könnte bei der 29. Atlantic Rally for Cruisers nach berechneter Zeit sehr gut abgeschnitten haben. Aber er musste noch eine Woche warten, bis am Wochenende endlich die Ergebnisliste sein Gefühl bestätigte. Seine 78 Jahre alte Yacht hat in der Cruising Division gegen 116 Konkurrenten gewonnen.

Peter von Seestermühe

Die alte Lady zeigt ihre Schokoladenseite. © Tim Wright/ARC

In diesem Jahr bewältigten 1250 Segler auf 220 Yachten das Abenteuer Atlantik-Überquerung. Reibnitz war völlig überrascht vom Erfolg. Denn hatte während der Überfahrt keinen Kontakt zur Außenwelt, da die Email-Anlage ausgefallen war.  Er schreibt: “Drei Tage lang haben Spezialisten vergeblich versucht, den Fehler zu beheben. So stachen wir also als freie Menschen in See.”

Deshalb waren auch die Wetterinformationen für den Törn von Las Palmas de Gran Canaria nach Saint Lucia beschränkt und de Skipper entschied sich anfangs für eine etwas südlichere Route als den empfohlenen direkten Großkreiskurs.

Peter von Seestermuehe

Überqueren der Ziellinie vor St. Lucia. © Tim Wright/ARC

“Wir wollten dem Tief, welches von NO zu den Kanaren ziehen sollte, so schnell wie möglich davonsegeln”, erzählt Reibnitz. “Nach einigen Tagen nahmen wir dann den direkten Kurs. Die Bordroutine hatte sich nach anfänglichem Staunen bereits am dritten Tag wunderbar eingespielt. Es folgten nun Tage mit wenigen Segelmanövern und viel frisch gefangenem Fisch bei gutem Vorankommen.

Ohne die Positionsmeldungen der restlichen ARC Flotte zu kennen segelten wir unbeschwert auf direktem Kurs mit meist sehr schönem Wind. Im dritten Viertel hielten wir abermals etwas südlicher um einem großräumigen Gewittergebiet auszuweichen. Diese Information hatten wir über Funk von einem anderen Schiff erhalten.

Peter von Seestermuehe

Die fröhliche Crew. © Tim Wright/ARC

Erneut ging die Rechnung auf, und nach einem kleinen Gewitter an der SE- Ecke des besagten Gebietes, stellte sich herrliches Passatwetter ein. Wir lagen an Deck in der Sonne, über uns flog der Spinnaker nach St. Lucia und der Rudergänger steuerte ihm immer hinterher.

Ganz besonders schön war die Harmonie in der Crew. Mit zehn Mann (sieben Männer/drei Frauen) Proviant für drei Wochen und der gesamten Karibikausrüstung recht voll gepackt, wurde es doch nie zu eng. Jeder hat sich schnell auf seine Art eingefügt. Kein böses Wort war je zu hören und so richtig wollte eigentlich niemand ankommen. Mehrere waren der Meinung, der Atlantik könne gerne etwas breiter sein…

Peter von Seestermuehe

Nach 15 Tagen auf dem Atlantik fest gemacht. © Tim Wright/ARC

In grosser Eintracht saßen wir nach Zieldurchgang zusammen und alle bekamen das breite Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht. Für unsere no-mail-boat-crew wartete dann noch die große Überraschung: wir sollen die Gesamtsieger der ARC sein. So richtig glauben können wir es noch nicht…..”

Ergebnisse ARC Cruising Division

ARC Eventseite

Peter von Seestermuehe

Angekommen in der Karibik. © Tim Wright/ARC

Technische Daten „Peter von Seestermühe“

Schiffstyp: Ketsch, Langkieler
Bootsbaumaterial: Stahl
Ausbau: Mahagoni und Teak
Länge: 17,98 m
Breite 4,16 m
Tiefgang: 2,70 m
Verdrängung: 30 t
Segelfläche am Wind: 220 qm
Spinnaker: 180 qm
Maschine: 100 PS Yanmar Diesel
Ausrüstung: moderne Kommunikation- und Navigationssystemen
Kojenzahl: 11
Charterpreis pro Koje: ab 650 Euro pro Woche
Schiff Website

Spenden
https://yachtservice-sb.com

Ein Kommentar „Atlantic Rally: 78 Jahre alte “Peter von Seestermühe” siegt mit einem Traumtörn“

  1. avatar Maximilian sagt:

    Yawl, oder?

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 5 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *